[Blogaktion] Hol‘ das Stöckchen!

Ich habe da bei Niniane so ein Stöckchen gefunden. Und was tut der typische Werwolf beim Anblick eines Stöckchens? Aufheben natürlich und hechelnd damit herumhüpfen.

Es ist die erste übergreifende Blogaktion dieser Art, bei der ich mitmache, aber irgendwie finde ich das Konzept lustig. Und wie schwer kann es schon sein? Ein paar Fragen beantworten…

Hier also ohne weitere Umschweife die Antworten zu Timbers Lesegewohnheiten.

1. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welches wäre es?
Tja. Soviel zum Thema „wie schwer kann das schon sein.“ Ich und meine große Klappe. Puh. Mein Leben als Buch… Schwierig.
Als Film wäre das leichter, da habe ich sogar schon öfter drüber nachgedacht. Als Film wäre mein Leben eine, ich will nicht sagen „romantische Komödie“, aber so ein typischer halb-komischer, ein bisschen bitter-süßer Familienfilm, vielleicht im Stile von „Glauben ist alles“ oder „The Royal Tenenbaums“ oder so.
Aber als Buch? Bücher in dem Stil wie die genannten Filme kenne ich keine, auch wenn es bestimmt welche gibt. Aber während ich solche Filme durchaus gerne ansehe, kann ich mit Büchern in dem Stil relativ wenig anfangen.
Es wäre aber wohl auch eine Familiengeschichte, mit verschiedenen Wendungen und vermutlich mit trocken-sardonischem Wortwitz.

2. Bücher sammeln oder lesen und weg damit?
Sammeln! Zumindest in den meisten Fällen. Ich muss ein Buch schon ziemlich schlecht finden, um es nicht behalten zu wollen.
Allerdings wird inzwischen der Regalplatz etwas eng, deswegen bin ich inzwischen doch ein wenig rigoroser beim Ausrangieren.

3. Das Buch, das dich am meisten bewegt hat?
„The Bridges of Madison County“ hat mich sehr berührt, weil ich es streckenweise einfach wunderschön geschrieben fand. Da hat Herr Waller irgendwie eine Saite in mir zum Klingen gebracht, mit diesem andeutenden, zurückhaltenden Stil.
Bei Stephen Kings & Peter Straubs „Talisman“ hatte ich an einigen Stellen tatsächlich Tränen in den Augen.
Und auch „Alles ist erleuchtet“ von Jonathan Safran Foer hat mich ziemlich angerührt, auch wenn (oder weil?) es so schräg war.

4. Drei Bücher, die du immer und immer wieder lesen könntest?
Poul Andersons „Operation Chaos“.
George R. R. Martins „Song of Ice and Fire“ (Okay, das ist eine Serie).
Charles Stross‘ „Laundry“-Romane (Okay, noch eine Serie).

5. Welches Buch würdest du gerne einmal verfilmt sehen?
Das Buch habe ich oben schon mal erwähnt: „The Talisman“ von Stephen King und Peter Straub.
Auf meiner Ausgabe von 1989 steht sogar etwas von „soon to be a major motion picture“, aber daraus ist irgendwie nie was geworden. Schade.

6. Lieblingsdetektiv/-ermittler?
Hm. Als Teenager war ich großer Fan von Rex Stouts Nero Wolfe und Archie Goodwin, und etwa zu der Zeit habe ich auch Dorothy Sayers‘ Lord Peter Wimsey-Krimis verschlungen, aber inzwischen ist es der römische Privatermittler Marcus Didius Falco von Lindsey Davis.

7. Was liegt momentan auf deinem Nachttisch?
„Pandora’s Star“ von Peter F. Hamilton und „Harry Potter and the Half Blood Prince“.

8. Optimales Ambiente für die Lektüre eines guten Buches?
Im Frúhling/Sommer: auf dem Balkon unter dem Sonnenschirm oder im Garten im Schatten in einem gemütlichen Sonnensessel, mit einem Glas Zitronen-Minz-Limonade.
Im Herbst/Winter: auf dem Sofa oder im Sessel mit einer Tasse Tee und einer Kerze nebendran.

9. Gibt es ein Genre, mit dem man dich jagen kann?
Seichte Teenie-Romanzen, z.B. Vampir- oder Werwolfs-Schmonzetten.

10. Welches Buch wolltest du schon immer lesen, bist aber bisher nie dazu gekommen?
Tolkiens Silmarillion, das steht seit Jahren hier, aber irgendwie habe ich es bisher tatsächlich nicht geschafft. Außerdem die Hornblower-Romane von C.S. Forester.

So. Das waren also Timbers überaus aufschlussreiche (TM) Antworten zum Lesen. Irgendwie bin ich gar nicht dazu gekommen, Stephen Kings „Dark Tower“ zu erwähnen. Das ist zwar auch eine Lieblingsreihe von mir, aber ich lese es nicht „wieder und wieder“, deswegen wurde es von keiner Frage abgedeckt. Aber nennen wollte ich es trotzdem. Auch nach „guilty pleasures“ wurde zum Glück nicht gefragt, sonst hätte ich mich hier höchst peinlich outen müssen. Lalala.

Jedenfalls. Ich werfe das Stöckchen weiter zu den Flankengöttern, zu The Good Men und zu Faradir.

Aber natürlich kann das Stöckchen auch sonst auffangen, wer mag. Vielleicht hat ja jemand Lust.

Hier sind die Fragen nochmal:

1. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welches wäre es?
2. Bücher sammeln oder lesen und weg damit?
3. Das Buch, das dich am meisten bewegt hat?
4. Drei Bücher, die du immer und immer wieder lesen könntest?
5. Welches Buch würdest du gerne einmal verfilmt sehen?
6. Lieblingsdetektiv/-ermittler
7. Was liegt momentan auf deinem Nachttisch?
8. Optimales Ambiente für die Lektüre eines guten Buches?
9. Gibt es ein Genre, mit dem man dich jagen kann?
10. Welches Buch wolltest du schon immer lesen, bist aber bisher nie dazu gekommen?

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Ganz was anderes, Lesen

2 Antworten zu “[Blogaktion] Hol‘ das Stöckchen!

  1. *hoch spring und mit dem Mund auffang* Werde mich nachher mal dransetzen.

    Gefällt mir

  2. Pingback: [Blogaktion] Hol’ das Stöckchen! | Thegoodmen Gameing

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s