[RPG-Blog-O-Quest] Dezember 2016: „Monster“

RPG-Blog-O-Quest

Ksssss. Da spiele ich als eine meiner beiden Hauptkampagnen Supernatural, und trotzdem ist der Monat schon wieder fast rum, ehe ich dazu komme, mal auf die neuesten Fragen der von Greifenklaue und Würfelheld veranstalteten monatlichen „RPG-Blog-O-Quest“ zu antworten.
Warum mich die zeitliche Verzögerung so besonders fuchst? Weil das diesmal vom Würfelhelden gestellte Thema sich mit Monstern befasst, und das ist doch für Supernatural ein geradezu ideales Betätigungsfeld.
Und außerdem… hallo, mein Nickname im Internet lautet ‚Timberwere‘! Und das kommt nicht ursprünglich von ‚Tupperware‘, wie man sich bestimmt schon denken kann.

Also schauen wir doch mal, ob ich die RPG-Blog-O-Quest des Dezember 2015 einigermaßen beantwortet kriege.

Die Fragen:
1. Welches Monster ist Dein Favorit und warum?
2. Dein bisher prägendes Monster-Erlebnis war?
3. Wenn ich ein/e ______ wäre, würde ich zuerst _____ .
4. Wie findest Du in Deinem Lieblingssystem die gebotenen Monster?
5. Ich wünsche mir, dass Monstern _____ .

Als Bonusfrage schiebe ich einfach mal folgende  hinterher.

6. Monsterjäger _______ .

1. Welches Monster ist Dein Favorit und warum?
Angesichts meines Nicknamens muss ich wohl sagen: ‚Werwölfe‘. Ich habe ja an anderer Stelle schon mal erwähnt, wo das herkommt: ganz ursprünglich vom ich-erzählenden Hauptcharakter in Poul Andersons Operation Chaos, verstärkt vom Charakter Wolf in Stephen Kings und Peter Staubs The Talisman und schließlich von der Tatsache, dass mein Cowgirl aus unserer 10 Jahre lang dauernden Deadlands-Classic-Runde in einem sehr frühen Abenteuer zum Werwolf wurde (und zwar nicht beabsichtigt) und ich sie dann den Rest der Kampagne über als Werwolf spielte.

Ansonsten mag ich im Rollenspiel Geister als Monster. An denen können so schön unterschiedliche Effekte und vor allem Hintergrundgeschichten hängen, so dass man als Charakter a) herausfinden kann/muss, warum der Geist zurückgeblieben ist und b) wie man diesen ganz speziellen Geist nachhause schicken kann.

Für den Hintergrund meines Supernatural-Charakters habe ich dann, als der Charakter eigentlich schon eine Weile gespielt wurde und die Umstände seiner Hintergrundgeschichte zum Teil noch etwas vage waren, in einer Rückblende ein Monster erfunden, auf das ich, auch wenn seine Sorte im Spiel bisher keinerlei Bedeutung mehr hatte, doch ziemlich stolz bin. Damit konnte ich nämlich alle über die ersten paar Sessions nach und nach festgelegten Fakten zum Hintergrund des Charakters, die sich eben langsam und organisch ergaben, wunderbar unter einen Hut bringen, und das fand ich sehr genial.

2. Dein bisher prägendes Monster-Erlebnis war?
Vermutlich die oben bereits erwähnte Tatsache, dass mein völlig normales Deadlands-Cowgirl in ihrem zweiten oder dritten Abenteuer zum Werwolf (und zur Inspiration für meine Internet-Persona) wurde. Das war wie gesagt nicht geplant: Sie wurde im Endkampf gegen einen Werwolf von diesem gebissen und vermasselte ihren Konstitutionswurf. Daraufhin fragte unser SL mich später unter vier Augen, ob ich mir zutrauen würde, das Mädel als Werwolf weiterzuspielen. Das war übrigens lange, ehe es von Pinnacle offizielle Werwolfsregeln gab; das wickelten wir alles über Hausregeln ab, bei denen wir auch später blieben, als von Pinnacle die eigenen Regeln kamen. Jedenfalls sagte ich mit ziemlicher Begeisterung zu, weil ich die Idee klasse fand, und der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte. Shawna ist tatsächlich immer noch der Charakter, den ich bisher am längsten am Stück gespielt habe, auch wenn Ricardo aus Miami Files inzwischen langsam aufholt.

3. Wenn ich ein Werwolf wäre, würde ich zuerst hoffen, dass jemand ein Mittel erfindet, mit dem man sich im geshifteten Zustand auch bei Vollmond weiterhin unter Kontrolle hat. Oder wenn nicht, dann eine sehr, sehr feste Zuflucht für die Zeit des Vollmonds bauen.

4. Wie findest Du in Deinem Lieblingssystem die gebotenen Monster?
Meine Lieblingssysteme sind Savage Worlds, Fate und Ars Magica. Alle drei gehen unterschiedlich mit Monstern um: bei Ars Magica kommt es gar nicht so sehr auf die Monster per se an, zumindest nicht so, wie wir es meist spielen. Die Monster, denen wir bisher begegnet sind, waren aber völlig in Ordnung und teilweise eine echte Herausforderung für unsere Charaktere, auch wenn es hochqualifizierte Magi waren. Da ein Hoch auf den SL. In Savage Worlds gibt es eine große Liste an Monstern, und es ist überhaupt kein Problem, eigene zu erschaffen, und bei Fate ohnehin nicht, da ist das Ausdenken passender Aspekte noch die größte Arbeit. Alles in allem – das ist aber ein Schuh, den ich mir selbst anziehen muss und nicht dem System anlasten kann, ist es bei Fate noch mein größtes Problem, Monster nicht zu harmlos zu gestalten, wenn da vier hoch-kompetente Jäger gemeinsam drauf losgehen. Da kann man aber gut mit Sonderfähigkeiten oder bestimmten Unverwundbarkeiten arbeiten oder auch mal mehr als eines auf die Gruppe loslassen, das geht schon.

5. Ich wünsche mir, dass Monstern in Fertig-Bestiarien ein plausibler Hintergrund mitgegeben wird. Wo kommen sie her, wer hat sie geschaffen? Sind es einfach nur Tiere, oder sind sie übernatürlich, und wenn übernatürlich, wie und warum? Außerdem sollten sie in der Spielsitzung selbst nie völlig zum Selbstzweck verkommen, sondern in eine plausible Geschichte eingebunden sein.

6. Bonusfrage: Monsterjäger zu spielen rockt, vor allem, wenn auch Charakter-Entwicklung und Charakter-Drama mit dranhängt, wie das in unserer Supernatural-Runde glücklicherweise sehr oft der Fall ist.

Die Regeln der RPG-Blog-O-Quest:

  • An jedem Monatsersten stellt, in abwechselnder Reihenfolge, entweder Greifenklaue oder Würfelheld dem deutschsprachigen Rollenspielvolk fünf Fragen/Lückentexte. Die Veranstalter bitten darum, diese Fragen auf Blogs, in Podcasts, Vlogs oder in Foren zu beantworten (bzw. die Lückentexte auszufüllen).
  • Jeder Monat widmet sich einem Hauptthema, um das sich die Fragen drehen.
  • Über die Zusendung der Links, per Mail, Kommentar, usw. freuen die Organisatoren sich.
  • Jeder, der sich die Zeit nimmt, die fünf Fragen zu beantworten, ist herzlich willkommen.
  • Die verschiedenen “RPG-Blog-O-Quest” Logos dürfen in den Beiträgen benutzt werden.
Frühere Blog-O-Quests:
November 2016: . . One-Pages
Oktober 2016: . . Halloween
September 2016: . . Geld
August 2016: . . Speis und Trank
Juli 2016: . . Fantasy
Juni 2016: . . Science Fiction
Mai 2016: . . Mai-Mischung
April 2016: . . Crowdfunding
März 2016: . . Settings
Februar 2016: . . Spielsysteme
Januar 2016: . . Rückblick
Dezember 2015: . . Ausblick
November 2015: . . Fanmaterial
Oktober 2015: . . Rollenspielanfang

3 Kommentare

Eingeordnet unter Rollenspiel-Sonstiges, RPG-Blog-O-Quest

3 Antworten zu “[RPG-Blog-O-Quest] Dezember 2016: „Monster“

  1. Pingback: [RPG-Blog-O-Quest] Januar 2017: „Jahresrückblick 2016“ | Timber's Diaries

  2. Pingback: [RPG-Blog-O-Quest] Februar 2017: „Rollenspielzubehör“ | Timber's Diaries

  3. Pingback: [RPG-Blog-O-Quest] März 2017: „Magie und Technik“ | Timber's Diaries

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s