[RPG-Blog-O-Quest] Januar 2017: „Jahresrückblick 2016“

RPG-Blog-O-Quest

Ha. Diesmal dauert es nicht bis zum Ende des Monats, bis ich meine Antworten auf die erste RPG-Blog-O-Quest von 2017 fertig habe, die diesmal wieder von Greifenklaue ausgegeben wurde. Das liegt einmal daran, dass das neue Jahr glücklicherweise ein klein wenig ruhiger beginnt als das alte geendet hat, aber auch daran, dass die Beantwortung der Fragen mir diesmal wieder ziemlich leicht fällt. Jeden Monat stellen ja abwechselnd entweder Würfelheld oder Greifenklaue den deutschsprachigen Rollenspielbloggern fünf Fragen zu unterschiedlichen Themen, und – wie für den Januar vermutlich schon zu erwarten gewesen war – geht es diesmal hauptsächlich um einen Blick zurück auf 2016.

Die Fragen:

1. Für 2017 hab ich mir in punkto Rollenspiel vorgenommen _______.
2. Das beste/einprägsamste Erlebnis 2016 in Deiner Rollenspielrunde war _______.
3. Welches Rollenspielprodukt hat Dich im vergangenen Jahr am meisten erfreut?
4. Welchen SC hast Du am meisten gespielt in 2016 , welches System war das und an was werden sich die Mitspieler erinnern?
5. 2016 gilt als Jahr vieler toter Promis. Gab es auch tote SC (oder prominente NSC) in Euren Runden?

Bonusfragen: Da der RSP-Blog-Karneval gerade [5 Jahre alt] geworden ist, welches war Dein Lieblingskarneval? Gibt es ein Thema, welches Du Dir dort wünschen würdest?

1. Für 2017 hab ich mir in punkto Rollenspiel vorgenommen, größtenteils so weiterzumachen wie bisher. Letztes Jahr habe ich für meine Verhältnisse relative wenige neue Indie-RPGs ausprobiert, das möchte ich dieses Jahr wieder ein wenig steigern, wenn möglich. Außerdem möchte ich auf der Drachenzwinge, wo ich mich bisher vor allem im Forumbereich für unsere eigene Gruppe aufgehalten habe, ein wenig mehr über den Tellerrand hinausschauen und am einen oder anderen Online-Oneshot teilnehmen bzw. selbst welche anbieten.

2. Das beste/einprägsamste Erlebnis 2016 in Deiner Rollenspielrunde war der Moment, als erst uns Spielern und später dann auch den Charakteren unserer Dresden Files Miami-Runde aufging, dass jemand ihnen kollektiv und völlig unbemerkt eine ganz bestimmte Erinnerung aus dem Gedächtnis gelöscht hatte – und das, wo dies im Dresdenverse einen Verstoß gegen die Gesetze der Magie darstellt, der normalerweise mit dem Tod bestraft wird!

Ein anderes sehr markantes Erlebnis war das Ende unseres Fall of Magic-Oneshots. Obwohl (oder vielleicht weil) wir eine ganze Weile lang auf Spielerebene darüber nachdachten, wie wir die erlebte Geschichte zum für uns befriedigendsten Abschluss bringen könnten, war die Lösung, auf die wir dann schließlich kamen, sehr, sehr genial, wie ich fand.

Und als drittes sei noch der Abend genannt, an dem vier meiner Mitspielerinnen für die gesamte Session die Familien-NSCs aus dem Hintergrund meines Charakters übernahmen, weil der seine Angehörigen seit 10 Jahren nicht gesehen hatte und seine Leute denken mussten, er sei tot, und ich dieses erste Wiedersehen nach so langer Zeit nicht hinter den Kulissen ab-handwedeln wollte. Das war eine sehr coole und sehr emotionale Runde, obwohl nicht ein einziges Mal gewürfelt wurde und es keinerlei Action gab, sondern die Charaktere nur redeten.

3. Welches Rollenspielprodukt hat Dich im vergangenen Jahr am meisten erfreut?
Das dürfte das All-Rolled-Up gewesen sein, das die Hühner mir Ende 2015 zum Geburtstag geschenkt haben. Das, und das zugehörige faltbare Würfeltablett. Denn das All-Rolled-Up habe ich tatsächlich für jede meiner Runden benutzt und hatte so das Rollenspielzubehör immer gesammelt an einem Ort, und dank des Würfeltabletts ist man nicht mehr auf eine feste Unterlage zum Würfeln angewiesen, kann das Ding aber unglaublich leicht überall unterbringen und überallhin mitnehmen.

4. Welchen SC hast Du am meisten gespielt in 2016 , welches System war das und an was werden sich die Mitspieler erinnern?
Meine Rollenspielstatistik 2016 beweist es: Das war mit ziemlichem Abstand Ethan Gale, mein Jäger aus unserer Supernatural-Kampagne, die wir mit einem leicht angepassten Fate Core spielen.

Die Frage, woran meine Mitspieler sich bezüglich dieses Charakters erinnern werden, habe ich einfach mal so an die Gruppe weitergegeben. Als Antwort kamen Aussagen wie „der Typ, der sich trotz allem, was er erlebt hat, immer noch so eine kindliche Hoffnung und Güte bewahrt hat, dass er die anderen immer wieder zum Weitermachen bringt“, „der Typ, der die Klappe hält und einfach macht“, „der schweigsame Typ, auf den man sich verlassen kann und der immer hilfsbereit ist, obwohl er ein ziemlich schweres Päckchen zu tragen hat“, „die Stimme der Vernunft, auch wenn sie nicht in ganzen Sätzen spricht“ oder „das Zusammenwachsen der Charaktere von Bekannten zu echten Freunden“; es wurde aber auch eine Anekdote erwähnt, an die ich selbst ebenfalls denken musste, als ich die Frage las. Das war die Szene, in der Ethan seinem Love Interest, der er seit Monaten gemischte Signale sendet, endlich beichten will, warum er sich so komisch benimmt, dass er nämlich unter einem Fluch steht, von dem Frauen sterben, wenn er mit ihnen schläft. Er – der ohnehin ein ziemliches Problem damit hat, überhaupt mal den Mund aufzukriegen – druckst also ewig herum, findet den Anfang und die richtigen Worte nicht, bis er dann schließlich doch herausplatzt: „Ich bringe Frauen um!“

Einer Mitspielerin wird allerdings vermutlich die Erklärung im Gedächtnis bleiben, die der Charakter zum selben Thema ihrem SC gab, oder sagen wir mal: zu geben versuchte. Das war einige Monate vor der oben beschriebenen Aktion, Anfang des Jahres, als der Charakter sogar noch um einiges einsilbiger war als später dann, und als er bis dahin sonst noch niemandem von seinem Problem erzählt hatte. Als er da nämlich von einem SC, der sich im Laufe der Zeit zu seinem besten Freund entwickeln würde und dem er von allen Mit-SCs da schon am meisten traute, darauf angesprochen wurde, dass mit seinem Schatten etwas nicht stimme, war seine lapidare Antwort nichts weiter als das einzige Wort „Fluch“. Das geht besagter Spielerin heute noch nach, wenn das Thema auf Ethans Fluch kommt bzw. wenn der sich mal wieder jemandem anvertrauen will.

5. 2016 gilt als Jahr vieler toter Promis. Gab es auch tote SC (oder prominente NSC) in Euren Runden
Da gab es letztes Jahr erstaunlicherweise gar nicht so viele. Wir spielen in den Hühnerrunden ja so gut wie immer Drama-Oneshots, da gehen eigentlich gerne mal SCs drauf. Aber 2016 gingen wir erstaunlich sanft mit unseren Hühnercharakteren um: Eine Runde wollte die Stimmung von Grand Budapest Hotel einfangen (was uns auch ziemlich gut gelang), da starb schon mal niemand, und auch die zwei Runden spielleiterloses Inspectres blieben erstaunlich friedlich – bei den Geisterjägern in den 1950ern starb niemand, und beim Barock-Steampunk gingen nur zwei Charaktere drauf. Und sogar unsere Monsterhearts-Runde hatte die ganzen Eskalationen und beinahe-Tode während der Session, endete dann aber mit einem völlig unerwarteten Happy End. Auch bei den Oneshots auf den Tanelorn-Treffen starb bei Fall of Magic und der Deadlands-Classic-Drama-Runde erstaunlicherweise keiner der Spielercharaktere. Aber einer meiner SCs ist 2016 doch gestorben: In einem „Spezial“ zu unserer Supernatural-Kampagne, „Jäger im Wilden Westen“ spielten wir in einem Oneshot die Vorfahren unserer modernen Charaktere, und diese Begegnung mit dem Übernatürlichen überlebte mein Charakter nicht. Das war allerdings vorher fast schon abzusehen gewesen, denn mein eigentlicher Supernatural-Charakter kannte sich mit dem Übernatürlichen überhaupt nicht aus, bis er in dieser Beziehung ins kalte Wasser geworfen wurde. Wenn sein Ur-Ur-Ur-Urgroßvater allerdings das Abenteuer damals überlebt hätte, dann hätte der das Wissen vielleicht an seine Familie weitergeben und womöglich schon in den 1860ern eine Jäger-Dynastie gegründet, und das musste ja vermieden werden.

Prominente NSCs sind aber tatsächlich einige gestorben. In unserer Supernatural-Kampagne raffte es gar zwei Engel dahin, die bis dahin eine sehr große Bedeutung für die Runde und einige ihrer Charaktere gehabt hatten. Für das zugehörige Abenteuer, das eben einen Abschluss dieses wichtigen Kampagnenabschnitts darstellen sollte, trafen wir uns sogar für ein Wochenende in Persona, statt die Runde, wie sonst üblich, online zu spielen, da wir ihrer Bedeutung angemessen Rechnung tragen und ausreichend Zeit zur Verfügung haben wollten.

6. Bonusfragen: Da der RSP-Blog-Karneval gerade [5 Jahre alt] geworden ist, welches war Dein Lieblingskarneval? Gibt es ein Thema, welches Du Dir dort wünschen würdest?
Den RSP-Blog-Karneval verfolge ich gar nicht richtig. Ich weiß, dass er existiert, und gelegentlich lese ich den einen oder anderen Beitrag, aber daran beteiligt habe ich mich bisher noch nie. Ich mochte allerdings Dr. Hoos und Blechpirats Beiträge zum Karneval mit dem Thema „Romantik & Liebe“ aus dem Juli 2016, in denen sie sich gegenseitig Fragen zum Thema stellten und beantworteten, und in diesem Zusammenhang habe ich dann tatsächlich auch die meisten anderen Artikel dieses Karnevals gelesen.

Da ich den Karneval nie mit Bewusstsein verfolgt habe, kann ich auch gar nicht mit guten Gewissens ein Thema nennen, denn in 5 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit, dass es schon mal dran war, ja vielleicht gar nicht so gering. Und mir fallen gerade nur so Sachen ein wie ‚NSC-Namen aus unterschiedlichen Genres‘, ‚unkonventionelle Abwandlungen gewöhnlicher Gebäudetypen‘ oder so, und sowas kam doch garantiert schon mal vor.

Die Regeln der RPG-Blog-O-Quest:

  • An jedem Monatsersten stellt, in abwechselnder Reihenfolge, entweder Greifenklaue oder Würfelheld dem deutschsprachigen Rollenspielvolk fünf Fragen/Lückentexte. Die Veranstalter bitten darum, diese Fragen auf Blogs, in Podcasts, Vlogs oder in Foren zu beantworten (bzw. die Lückentexte auszufüllen).
  • Jeder Monat widmet sich einem Hauptthema, um das sich die Fragen drehen.
  • Über die Zusendung der Links, per Mail, Kommentar, usw. freuen die Organisatoren sich.
  • Jeder, der sich die Zeit nimmt, die fünf Fragen zu beantworten, ist herzlich willkommen.
  • Die verschiedenen “RPG-Blog-O-Quest” Logos dürfen in den Beiträgen benutzt werden.
Frühere Blog-O-Quests:
Dezember 2016: . . Monster
November 2016: . . One-Pages
Oktober 2016: . . Halloween
September 2016: . . Geld
August 2016: . . Speis und Trank
Juli 2016: . . Fantasy
Juni 2016: . . Science Fiction
Mai 2016: . . Mai-Mischung
April 2016: . . Crowdfunding
März 2016: . . Settings
Februar 2016: . . Spielsysteme
Januar 2016: . . Rückblick
Dezember 2015: . . Ausblick
November 2015: . . Fanmaterial
Oktober 2015: . . Rollenspielanfang
Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Rollenspiel-Sonstiges, RPG-Blog-O-Quest

2 Antworten zu “[RPG-Blog-O-Quest] Januar 2017: „Jahresrückblick 2016“

  1. Pingback: [RPG-Blog-O-Quest] März 2017: „Magie und Technik“ | Timber's Diaries

  2. Pingback: [RPG-Blog-O-Quest] Februar 2017: „Rollenspielzubehör“ | Timber's Diaries

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s