[RPG-Blog-O-Quest] Juli 2017: „Über den Tellerrand“

RPG-Blog-O-Quest

Nachdem im Juni die RPG-Blog-O-Quest wieder einmal von einem der beiden Gründer gestellt wurde, haben Würfelheld und Greifenklaue die Quest im Juli wieder aus der Hand gegeben. Diesmal ist es Doctore Domani, der die 5 Fragen stellt, und das Thema, dem er sich widmet, lautet: „Über den Tellerrand„. Und wie der Name schon sagt, muss es dabei diesmal gar nicht so dringend unbedingt um Rollenspiel gehen. Vielleicht findet sich ja der eine oder andere Bücherblogger aus diesem Grund ja auch inspiriert, des Doktors Fragen zu beantworten, wer weiß… Hier bei Timber’s Diaries bleibe ich allerdings tatsächlich größtenteils im RPG-Kontext.

Doktors Fragen:

  1. Letzten Monat habe ich ___ und das war ___, weil ___
  2. Zurzeit lese ich ___ und finde es ___
  3. Das Beste, was ich in den letzten Monaten erlebt habe, war ___
  4. Dahingegen war ___ ziemlicher Mist, weil ___
  5. Wenn Zeit und Geld keine Rolle spielen würde, dann würde ich gerne ___
  6. Bonusfrage: Der interessanteste Link, den ich in meinen Bookmarks habe, führt zu ___

Anmerkung:
Klar, dies ist eine RPG-Blog-O-Quest, Rollenspielbezug wäre also cool, aber ihr dürft natürlich auch gerne noch weiter über den Tellerrand schauen …

Timbers Antworten:

1. Letzten Monat habe ich erstmals Dogs in the Vineyard gespielt und das war ziemlich cool, weil ich dieses Spiel schon immer mal ausprobieren wollte und sich jetzt endlich die Gelegenheit dazu ergab. Außerdem waren wir eine sehr harmonische Runde, das Abenteuer war sehr stimmig, das Ende angemessen ambivalent, und es gab genug Raum für Charakterspiel. Die Würfelmechanik mit dem „gegeneinander Bieten“ probierten wir nicht so oft aus, wie wir das an einem längeren Spielabend vielleicht getan hätten, aber es genügte doch, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Alles in allem ist der Würfelpoker ein bisschen sperrig bzw. nimmt ziemlich viel Zeit in Anspruch, aber zumindest in unserer Runde war das jetzt nicht übermäßig schlimm.

2. Zurzeit lese ich die Automatschrift, aus der das Rollenspiel Itras By entstanden ist, und finde sie seeeehr surreal und nicht ganz leicht zu übersetzen. Aber hey, die Automatschrift ist ja einer der Grundpfeiler des Surrealismus und Itras By per Definition ein surrealistisch angehauchtes Rollenspiel, also muss das. Und irgendwo faszinierend ist es ja auch.
In Sachen Belletristik lese ich gerade „Neverwhere“ von Neil Gailman und finde es bisher durchaus tauglich für ein Rollenspielsetting. Allerdings bin ich auch noch nicht sonderlich weit, kann also noch gar nicht so richtig viel dazu sagen.

3. Das Beste, was ich in den letzten Monaten erlebt habe, war zum einen meine erste Teilnahme an der DZ-Con, wo ich einige richtig tolle Runden gespielt und sehr nette Leute kennengelernt habe, zum anderen das Zusammenfinden einer Online-Spielgruppe, in der wir uns explizit auf Indie-Rollenspiele konzentrieren. In den letzten Wochen habe ich urlaubs- und arbeitsbedingt zwar an einer ganzen Reihe Sessions nicht teilnehmen können, aber das wird sich ja hoffentlich auch wieder ändern. Jedenfalls war ich vor meiner Timber-hat-keine-Zeit-Pause schon bei Probierrunden von ViewScream (das eigens für das Onlinespiel konzipiert ist und entsprechend dazu passende Mechanismen aufweist) und The Skeletons dabei und habe beides sehr genossen, weil a) die Leute extrem nett sind und b) in dieser Gruppe die Bereitschaft zum Ausprobieren von wirklich jedem Indie-Scheiß (TM) sehr hoch ist.

4. Dahingegen war unser Test der beiden kleinen Indies „Dulse“ und „King is Dead“ ziemlicher Mist, weil es andere Indie-Spiele gibt, die zu ähnlichem Zweck besser funktionieren. Wobei es vielleicht auch an uns lag: „King is Dead“, das sich um den Tod eines Musikstars und wie seine Freunde damit umgehen dreht, sollte man idealerweise eigentlich als LIRP spielen, während wir faul um den Tisch sitzen blieben; außerdem gibt es für jede der gespielten Szenen vorgegebene Kärtchen, die wir aber versehentlich verwechselten, glaube ich, so dass wir in Szene 1 bereits die Kärtchen von Szene 2 nutzten, in Szene 2 aber die Kärtchen von Szene 1, was für den Spielverlauf etwas seltsam wirkte. Und Dulse will – das war jedenfalls unsere Empfindung – sein wie Fiasko, kann aber nichts, das Fiasko nicht selbst deutlich besser könnte. Wirklich als „Mist“ würde ich die Runde, in der wir beides getestet haben, nun nicht direkt bezeichnen, aber sie war in rollenspielerischer Hinsicht, von den reinen Charaktererschaffungssessions mal abgesehen, mit am schwächsten in letzter Zeit, würde ich sagen.

5. Wenn Zeit und Geld keine Rolle spielen würde, dann würde ich gerne deutlich mehr Zeit auf das Schreiben von Diaries und das Pro-Bono-Übersetzen von Indie-Scheiß (TM) verwenden. Und viel mehr und öfter Zinnfiguren-Malsessions einlegen. Das ließe sich natürlich auch wunderbar koppeln mit dem Anschaffen vieler weiterer Zinnfiguren – wobei ich da noch so viele Minis unbemalt zuhause liegen habe, dass ich wohl erstmal in die eine Lücke reißen sollte, bevor ich über neue Figurenkäufe nachdenke.

Bonusfrage: Der interessanteste Link, den ich in meinen Bookmarks habe, führt zu… Klingt es jetzt blöd, wenn ich als Antwort images.google.co.uk angebe? Ganz ehrlich, da sowohl unsere Supernatural- als auch unsere Dresden Files-Kampagne in der Gegenwart spielt, bin ich ganz oft dabei, einfach irgendwelchen Echtweltkram zu recherchieren und vor allem Bilder herauszusuchen. Für die Miami-Kampagne jetzt gar nicht so sehr, weil ich da nur spiele, aber Supernatural leite ich ja auch, und meine Abenteuervorbereitung besteht zu einem ganz großen Teil aus solcherart Rumgesurfe zum Finden von Fotos für Orte, NSCs und dergleichen.

Wie meinen? Google zählt nicht? Verdammt. Na gut. www.roll20.net, weil wir so gut wie alle unsere Online-Runden über Roll20 spielen, und www.obsidianportal.com, weil sowohl die Miami Files– als auch die Supernatural-Kampagne dort beheimatet sind.

Zählt auch nicht? Menno. Okay, dann ist der interessanteste rollenspielbezogene Link in meinen Bookmarks vielleicht… *überleg* … http://www.fiascoplaysets.com/, weil ich sehr gern Fiasko spiele und hier eine Fülle an Kulissen für das Spiel zu finden ist.

Die Regeln der RPG-Blog-O-Quest:

      • An jedem Monatsersten stellt jemand – entweder die Questgründer Greifenklaue oder Würfelheld oder ein von ihnen beauftragter Blog – dem deutschsprachigen Rollenspielvolk fünf Fragen/Lückentexte. Die Veranstalter bitten darum, diese Fragen auf Blogs, in Podcasts, Vlogs oder in Foren zu beantworten (bzw. die Lückentexte auszufüllen).
      • Jeder Monat widmet sich einem Hauptthema, um das sich die Fragen drehen.
      • Über die Zusendung der Links, per Mail, Kommentar, usw. freuen die Organisatoren sich.
      • Jeder, der sich die Zeit nimmt, die fünf Fragen zu beantworten, ist herzlich willkommen.
      • Die verschiedenen “RPG-Blog-O-Quest” Logos dürfen in den Beiträgen benutzt werden.

Eine Auflistung aller früheren Blog-O-Quests, an denen ich bisher teilgenommen habe, findet sich hier.

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Rollenspiel-Sonstiges, RPG-Blog-O-Quest

4 Antworten zu “[RPG-Blog-O-Quest] Juli 2017: „Über den Tellerrand“

  1. @Automatschrift – Ähh… Automitschrift vielleicht? Oder ich verpeile, was gemeint ist.

    @Minis bemalen: Ha, ich hab vor zwei Wochen etwas wieder angefangen, es hat sich ja soviel getan … Allein diese Shades, die es gibt, die Figuren bemalen sich ja förmlich von selbst.

    Gefällt 1 Person

    • Re/ Automatschrift: „Automatskrift“ ist das norwegische Wort dafür. Ich habe eben festgestellt, dass der offizielle deutsche Begriff nicht „Automatschrift“, sondern „automatischer Text“ oder „automatisches Schreiben“ lautet. Das ist eine Technik, bei dem man sich mit einem Stift in der Hand vor ein leeres Blatt Papier setzt, den Kopf völlig frei von allem macht und dann einfach zu schreiben beginnt, ohne darüber nachzudenken. Rechtschreibung und Interpunktion oder Kohärenz des Textes spielen keinerlei Rolle, es geht um die freie Entfaltung der unterbewussten Gedanken.
      Das Rollenspiel „Itras By“ ist aus einem solchen automatischen Text entstanden, den der Autor eben hinten an das Regelwerk angehängt hat, damit die Leser sehen können, welche Elemente aus dem Spiel sich darin wiederfinden.

      Re/ Minis: Oh ja, das stimmt. Ich habe zwar keine längere Pause gemacht und auch länger keine neuen Farben oder gar Shades mehr gekauft (mein Tamiya Smoke ist vertrocknet! Ich brauche neues!), aber dass es da ganz tolle Sachen gibt, vor allem von Armypainter, ist mir trotzdem nicht entgangen. *liebäugel*

      Gefällt 1 Person

      • @Automatschrift: Ahh, danke für die Aufklärung.

        @Bemalen: Army-Painter-Dipp ist toll, aber glänzend. Mir gefällt es matt meist besser. Die Army Painter-Farben mag ich nicht so sehr, da hat imho mein {Zweit}Arbeitgeber die Nase vorn, GW.

        Gefällt 1 Person

      • Nochmal zum Bemalen: von den alten GW-Farben (den größeren Fläschchen mit dem aufklappbaren, meist weißen Deckel) habe ich noch einige, aber seit GW seine Verpackungen geändert hat, bin ich ziemlich von denen weg. Den alten Flesh Wash von GW habe ich heiß und innig geliebt (zumindest für alles außer, um damit Flesh zu washen; meine Standard-Anwendung dafür war Leder aller Art), aber meine alte Flasche ist seit ein paar Jahren leer, und richtigen Ersatz dafür habe ich noch nicht gefunden. Die Army Painter-Farben verwende ich bisher kaum (mein Freund hat sich jetzt ein paar bestellt, die werde ich mal testen); ich selbst habe ganz viele von den alten Miniature Paints-Glasfläschchen und zahlreiche Vallejo-Farben. Aber da sind ja inzwischen einige Anbieter auf dem Markt.
        Re/ glänzender Army Painter-Dipp: Den bekommt man mit dem Mattlack von Army Painter auch wunderbar wieder matt. Alles schon getestet.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s