[RPG-Blog-O-Quest] Dezember 2018: „Ausblick auf 2019“

RPG-Blog-O-Quest

Vor etwas über drei Jahren riefen Greifenklaue und Würfelheld die RPG-Blog-O-Quest ins Leben, eine Blogaktion, bei der unterschiedliche Ausrichter der deutschsprachigen Rollenspielblogszene jeden Monat fünf Fragen zu ganz unterschiedlichen RPG-Themen stellen. Wie immer richtet auch 2018 wieder Greifenklaue die letzte Quest des Jahres aus, und wie immer befassen sich seine Dezember-Fragen größtenteils mit einem Ausblick auf das nächste Jahr.

Die Fragen:

1. Von der RPG-Top Ten-Liste des Goldenen Stephan kenne ich ___ Produkte. Für am besten davon halte ich ________, weil _________________. (Alternativ: Dort vermisse ich definitiv ____, weil _________________.)
2. Was erwartest Du mit Ausblick auf 2019 am meisten?
3. Hast Du rollenspieltechnische Pläne für 2019? Eine neue Spielrunde, selbst ein Abenteuer schreiben etc.?
4. Gibt es für Deinen Blog (Youtube-Kanal etc.) ein Projekt, Teilnahme oder Artikelserie, die Du für 2019 ins Auge gefasst hast?
5. Spielst Du momentan in ein oder mehreren Kampagnen, die auch 2019 Fortsetzung finden?
Bonus 1: Die Rocketbeans veröffentlichen ihr erstes RPG T.E.A.R.S. mit Hammerauflage. Wie stehst Du zum Phänomen Rocketbeans, kennst Du sie überhaupt?
Bonus 2: 2019 würde ich bei der Blog-O-Quest den Monat ________ organisieren mit dem Thema ___________.

Die Antworten:

1. Von der RPG-Top Ten-Liste des Goldenen Stephan (die laut Link aber aus 20 Titeln besteht) kenne ich sieben Produkte, und zwar Dungeon Word, Dread, Der Sprawl, Mutant Year Zero, Geh nicht in den Winterwald, Wearing the Cape und Die Liebe in den Zeiten des Seiðr (außerdem Eagle Eyes von der Supplement-Liste). Für am besten davon halte ich Die Liebe in den Zeiten des Seiðr, weil die eine Runde, die ich bisher mit dem System gespielt habe, einfach so großes, episches Kino war und zu meinen tollsten Runden ever gehört. Außerdem benutzt Seiðr die von mir sehr geschätzten Entscheidungskarten, die für mich generell das Mittel der Wahl für regelarme Drama-Runden sind. Von meinem einen Erlebnis mit Geh nicht in den Winterwald hingegen war ich ein klein bisschen enttäuscht, wobei das weniger am System lag, sondern mehr an der Tatsache, dass seitens einiger Spieler einfach keine ernsthafte Atmosphäre aufkommen wollte und die Runde ständig ins Alberne abdriftete, während ich mich eigentlich auf stimmungsvollen Grusel eingestellt und gefreut hatte. Das eine Mal, dass ich Dread gespielt habe, war auch sehr, sehr cool und episch, Dungeon World ist prima, um mit der Apokalypse Engine Fantasy zu spielen, aber ich von den PbtA-Umsetzungen da draußen gibt es meiner Meinung nach auch noch besser gelungene.

Zu Dingen, das ich auf der Liste vermissen würde, fällt mir spontan gerade nicht ein.

2. Was erwartest Du mit Ausblick auf 2019 am meisten?
Dass endlich, endlich, endlich Itras By auf Deutsch herauskommt. Im Januar geht es bli’neder in den Druck!

3. Hast Du rollenspieltechnische Pläne für 2019? Eine neue Spielrunde, selbst ein Abenteuer schreiben etc.?
Ich fände es richtig toll, wenn es 2019 mal wieder eine Hühnerrunde gäbe, nachdem in den letzten beiden Jahren erschreckenderweise keine einzige zustande kam. Die Hühnerrunde ist unsere nur aus Frauen bestehende Spielrunde, in der wir in losen Abständen mit den oben erwähnten Entscheidungskarten spielleiterloses Drama in unterschiedlichen Settings und mit unterschiedlichen Themen und Stimmungen spielen, aber irgendwie haben wir weder 2017 noch 2018 eine Runde hinbekommen. Na gut, wir haben jetzt auch schon relativ viele Themen abgefrühstückt, die uns interessierten, und zuletzt verlief die Planung etwas im Sande, weil wir uns nicht so recht auf ein Setting einigen konnten. Wir hatten schon das Thema Titanic, Familiendrama in Pompeji vor dem Ausbruch des Vesuvs, Gruselhorror in New Orleans (auch ganz großes Kino und weit oben auf der Liste der tollsten Runden aller Zeiten), eine Runde im Stil von Grand Budapest Hotel, ein bittersüßes Roadmovie in der Stimmung von Little Miss Sunshine, eine locker-flockige Session mit rüstigen Rentnern im Altersheim, eine Jane-Austen-Runde, ein Samurai-Drama und bestimmt noch einige andere, die mir gerade nicht einfallen, da werden die Themen langsam ein bisschen eng. Aber vielleicht fällt uns ja doch etwas ein, und die Hühnerrunden lassen sich wiederbeleben. Das fände ich jedenfalls sehr cool.

Ansonsten will ich in meinen bisherigen Runden weiterspielen und das Tanelorn-Treffen im Sommer (am Tanelorn-Wintertreffen werde ich leider nicht teilnehmen können) sowie die DZ-Con im Frühjahr und Herbst besuchen. Abenteuer leiten will ich auch auf jeden Fall, aber die werde ich wohl kaum veröffentlichungstauglich aufgeschrieben bekommen, da ich meist nur Stichpunkte aufschreibe und dann wild improvisiere. Aber wer weiß; man soll ja bekanntlich nie nie sagen.

4. Gibt es für Deinen Blog ein Projekt, Teilnahme oder Artikelserie, die Du für 2019 ins Auge gefasst hast?
Auch kein besonderes. Ich will mit meiner Rollenspiel- und Blogstatistik weitermachen, einfach weil ich es für mich selbst interessant finde, wie sich mein Rollenspieljahr in Zahlen ausdrücken lässt, und ich hoffe darauf, dass Jaegers.Net auch für 2019 wieder eine Rollenspiel-Challenge ausgibt. Seine Challenges für 2017 und 2018 haben mir nämlich viel Spaß gemacht (bzw. macht letztere gerade noch – mal sehen, ob ich auf den letzten Metern noch die eine oder andere Aufgabe erfüllt bekomme). Ansonsten möchte ich weiter bei der Blog-O-Quest mitmachen (bisher habe ich noch keine einzige ausgelassen) und mich am Karneval der Rollenspielblogs beteiligen, wenn mir etwas zum jeweiligen Thema einfällt. Und vielleicht schaffe ich es 2019 ja doch mal auf die RPG-Community The Gauntlet, von der ich schon von ganz unterschiedlicher Seite sehr, sehr gute Dinge gehört habe, wo es bei mir bisher aber am eklatanten Zeitmangel gescheitert ist, dort mal die eine oder andere Runde mitzuspielen.

5. Spielst Du momentan in ein oder mehreren Kampagnen, die auch 2019 Fortsetzung finden?
Das dürften momentan drei Kampagnen sein – plus unsere wöchentliche Feierabendrunde, wo wir zwar grundsätzlich immer mal den SL wechseln und neue Dinge ausprobieren, aber zwischendrin auch mal länger bei einem System bleiben. Momentan – und schon seit ungefähr einem Jahr jetzt – ist dieses System, sprich diese ‚Kampagne‘ Blades in the Dark.
Meine wirklich festen Kampagnen hingegen sind unsere Supernatural-Poolrunde mit wechselnder SL und Charakterbesetzung (je nachdem, wer zu einem angebotenen Spieltermin gerade Zeit und Lust hat), außerdem unsere Miami Files-Runde etwa einmal im Quartal für ein ganzes Wochenende sowie Monsterhearts alle zwei Wochen.

Bonus 1 : Die Rocketbeans veröffentlichen ihr erstes RPG T.E.A.R.S. mit Hammerauflage. Wie stehst Du zum Phänomen Rocketbeans, kennst Du sie überhaupt? Ich weiß grundsätzlich, wer die Rocketbeans sind, weil ich früher ziemlich gerne GIGA Games und Game One geschaut habe. Die Namen der Akteure sind mir also durchaus bekannt, und ich habe am Rande mitbekommen, dass sie seit ein paar Jahren auf YouTube rollenspielen; ich habe auch schon die eine oder andere Meinung darüber gehört, mir aber ansonsten keinen eigenen Einblick verschafft.
Aber ob sie jetzt albern spielen oder ernst, ob die Regeln etwas ‚taugen‘ oder nicht, ob die Abenteuer railroady sind oder offen, spielt für mich keine große Rolle – ich finde es gut, dass über dieses Medium das Rollenspiel neue Spielerinnen und Spieler gewinnt. Klar könnte man jetzt sagen „aber mit dieser neuen Generation, die mit den Rocket Beans sozialisiert worden sind, ändert sich die ganze Spielkultur!“, aber das sehe ich nicht so dramatisch. In Deutschland wurden vor den Rocketbeans ganze Generationen mit DSA sozialisiert, und trotzdem gibt es rollenspielerische Vielfalt und Vorlieben. Also freue ich mich eher über das frische Blut in unserem schönen Hobby.

Bonus 2 : 2019 würde ich bei der Blog-O-Quest den Monat ________ organisieren mit dem Thema ________ .
Irgendwann richte ich bli’neder gerne mal wieder eine Blog-O-Quest aus; ich hatte ja im Laufe der letzten drei Jahre schon den einen oder anderen Monat. Aber konkret fällt mir gerade kein Thema ein, deswegen mache ich das lieber wieder mal spontan, sobald mich eine Idee überfällt.

Die Regeln der RPG-Blog-O-Quest:

  • An jedem Monatsersten stellt jemand – entweder die Questgründer Greifenklaue oder Würfelheld oder ein von ihnen beauftragter Blog – dem deutschsprachigen Rollenspielvolk fünf Fragen/Lückentexte. Die Veranstalter bitten darum, diese Fragen auf Blogs, in Podcasts, Vlogs oder in Foren zu beantworten (bzw. die Lückentexte auszufüllen).
  • Jeder Monat widmet sich einem Hauptthema, um das sich die Fragen drehen.
  • Über die Zusendung der Links, per Mail, Kommentar, usw. freuen die Organisatoren sich.
  • Jeder, der sich die Zeit nimmt, die fünf Fragen zu beantworten, ist herzlich willkommen.
  • Die verschiedenen “RPG-Blog-O-Quest” Logos dürfen in den Beiträgen benutzt werden.

Eine Auflistung aller RPG-Blog-O-Quests, an denen ich bisher teilgenommen habe, findet sich hier.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Rollenspiel-Sonstiges, RPG-Blog-O-Quest

Eine Antwort zu “[RPG-Blog-O-Quest] Dezember 2018: „Ausblick auf 2019“

  1. Pingback: [RPG-Blog-O-Quest] Januar 2019: „Jahresrückblick 2018“ | Timber's Diaries

Kommentar hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.