[RPG-Blog-O-Quest] Januar 2019: „Jahresrückblick 2018“

RPG-Blog-O-Quest

Bereits seit Gründung der RPG-Blog-O-Quest im Oktober 2015 durch Greifenklaue und Würfelheld, bei der den deutschsprachigen Rollenspielbloggern entweder von den Gründern selbst oder von anderen Ausrichtern jeden Monat fünf Fragen zu unterschiedlichen Themen gestellt werden, hat es Tradition, dass der Dezember zu einem Ausblick auf das nächste Jahr einlädt, während der einem Rückblick auf das letzte Jahr gewidmet ist. So hat Greifenklaue auch diesmal wieder einige Fragen zum vergangenen Rollenspieljahr gestellt.

Die Fragen:

1. Welches Rollenspielereignis war für dich am prägnantesten in 2018?
2. Wie oft bist Du 2018 zum Spielen gekommen? Was wurde am meisten gespielt, welche Systeme hast Du neu kennengelernt?
3. Welches RPG-Produkt 2018 (aber nicht unbedingt aus 2018) hat Dich am meisten überrascht, Dir am meisten für`s Spielen genutzt?
4. Welcher Blogartikel, welches Video, welcher Karneval Deiner RPG-Kollegen (also quasi der Blogosphäre) hat Dich 2018 am meisten geflasht?
5. Welches sind die Medien 2018 für Dich? Bester Film, beste Serie, beste Buch, beste Comic etc.?
Bonusfrage: Warst Du 2018 auf RPG-Cons? Wenn ja, wie war es?

1. Welches Rollenspielereignis war für dich am prägnantesten in 2018?
Das dürfte die Runde gewesen sein, in der es zu einer hoch-dramatischen und für mindestens zwei der Charaktere ziemlich traumatisierenden Drei-Wege-PVP-Begegnung kam, die in-game immer noch nachhallt.

2. Wie oft bist Du 2018 zum Spielen gekommen? Was wurde am meisten gespielt, welche Systeme hast Du neu kennengelernt?
Meine Rollenspielbilanz zeigt: Teilgenommen habe ich 2018 insgesamt an 105 Runden, wobei ich bei zweien davon nur zugehört habe. Am öftesten kam dabei mit 28 (bzw. 26 gespielten und 2 nur als Zuhörerin beigewohnten) Sitzungen Fate Core zum Zug; rechnet man alle Untersysteme eines Hauptsystems zusammen, halten sich Fate und die Apocalypse-Engine mit jeweils 35 Spielrunden die Waage.

Neu waren für mich dieses Jahr folgende Systeme:

  • Through the Breach
  • One Roll Engine (mit „Monsters & Other Childish Things“ und „Better Angels“)
  • Coriolis
  • Cthulhu 7. Edition
  • Ubiquity
  • Der Eine Ring
  • Torg Eternity
  • One Last Job
  • Monster of the Week
  • Pasión de la Pasiones
  • Tianxia
  • Blue Rose
  • das Eigenbau-System eines Mitspielers für das Setting von Paranoia

3. Welches RPG-Produkt 2018 (aber nicht unbedingt aus 2018) hat Dich am meisten überrascht, Dir am meisten für`s Spielen genutzt?

Am meisten überrascht hat mich „Through the Breach„, ein System, das ich bis dahin null auf dem Schirm hatte, das mir aber mit seiner Steampunk-Welt und seinem kartenbasierten Regelsystem richtig gut gefiel. Und da ich es, nachdem ich es auf dem Tanelorn-Treffen zum ersten Mal als Spielerin kennengelernt hatte, dann 2018 auch gleich zweimal selbst leitete und eine dieser beiden Runden definitiv zu meinen Highlights des Jahres zählte, würde ich denken, den Punkt „für’s Spielen genutzt“ trifft es auch.

Welcher Blogartikel, welches Video, welcher Karneval Deiner RPG-Kollegen (also quasi der Blogosphäre) hat Dich 2018 am meisten geflasht?
Ich bin ja immer ein Freund von Fiasko-Playsets aller Art, und so möchte ich hier die Kulisse „Achtzehnhundertunderfroren“ nennen, die Klaus von „Spiele im Kopf“ für Ninianes im August 2018 ausgerichteten Karneval der RPG-Blogs zum Thema „Ein Tag im Sommer“ geschrieben hat.

5. Welches sind die Medien 2018 für Dich? Bester Film, beste Serie, beste Buch, beste Comic etc.?
Puh. In sowas bin ich nicht so richtig gut, weil bei mir im Kopf irgendwann verschwimmt, welches Medium ich in diesem Jahr konsumiert habe und welches schon aus dem Vorjahr stammt/e, und weil ich gerne mal Dinge vergesse, die eigentlich auf die Liste gehören würden. Aber ich versuche es mal.

  • Bester Kinofilm 2018: Da fängt es schon an. Ich habe keine Ahnung mehr, wie das kinotechnisch Anfang des Jahres bei mir aussah. Deswegen nehme ich „First Man“, a.k.a. „Aufbruch zum Mond“, weil Ryan Gosling da eine grandiose schauspielerische Leistung ablieferte und man mich außerdem mit Filmen über die Frühzeit der Raumfahrt immer kriegt.
  • Bester Streaming-Film 2018: The Ballad of Buster Scruggs. Der bei Netflix beheimatete Anthologie-Western der Coen Brothers ist alles andere als ein Wohlfühl-Film, hat mir aber sehr gut gefallen und mich wirklich berührt. Und die Bildersprache des Films ist einfach fantastisch.
  • Beste TV-Serie 2018: Hmmm. „The Expanse“ oder „Godless“? „Godless“ oder „The Expanse“? Ich glaube, „The Expanse“.
  • Bestes Buch 2018: „Artemis“ von Andy Weir hat mir ziemlich gut gefallen. Und „Ildmannen“ von Torkil Damhaug.
  • Bester Comic 2018: Der Comic ist zwar nicht aus 2018, aber ich habe „Saga“ erst jetzt kennengelernt und fand ihn sehr cool.
  • Bester Webcomic 2018: Gunnerkrigg Court. Die Geschichte um das Mädchen, das einen Feuerelementar in sich trägt, bleibt komplex und spannend und nimmt immer mehr an Fahrt auf.

Bonusfrage: Warst Du 2018 auf RPG-Cons? Wenn ja, wie war es?
Ich war auf drei geschlossenen Con-Veranstaltungen, und zwar dem Tanelorn-Wintertreffen, der regulären Drachenzwinge-Con im Mai und dem neuen Herbsttreffen der Drachenzwinge, dem Einhornwald, im November. Außerdem war ich auf dem „MuRoCo“, einer regionalen Con, die zweimal im Jahr in einem kleinen Ort in der Nähe meines Wohnortes abgehalten wird. Um die Frage ‚wie war es‘ mal ganz nüchtern zu betrachten: Von den 21 Runden, die ich auf den Treffen und den Cons gespielt habe, schlagen in meiner RPG-Bilanz eine als ‚genial‘, 7 als ’sehr gut‘, 9 mit ‚gut‘, 3 mit ‚okay‘ und eine als ‚geht so‘ zu Buche.
Auf der RPC waren wir auch, aber das ist ja eine reine Verkaufsveranstaltung, also zählt die nicht wirklich. Aber Spaß gemacht hat es, mal wieder über die Messe zu schlendern, und etwas Geld für „Geh nicht in den Winterwald“ und „One Last Job“ habe ich dort auch ausgegeben.

Die Regeln der RPG-Blog-O-Quest:

  • An jedem Monatsersten stellt, in abwechselnder Reihenfolge, entweder Greifenklaue oder Würfelheld dem deutschsprachigen Rollenspielvolk fünf Fragen/Lückentexte. Die Veranstalter bitten darum, diese Fragen auf Blogs, in Podcasts, Vlogs oder in Foren zu beantworten (bzw. die Lückentexte auszufüllen).
  • Jeder Monat widmet sich einem Hauptthema, um das sich die Fragen drehen.
  • Über die Zusendung der Links, per Mail, Kommentar, usw. freuen die Organisatoren sich.
  • Jeder, der sich die Zeit nimmt, die fünf Fragen zu beantworten, ist herzlich willkommen.
  • Die verschiedenen “RPG-Blog-O-Quest” Logos dürfen in den Beiträgen benutzt werden.

Eine Auflistung aller RPG-Blog-O-Quests, an denen ich bisher teilgenommen habe, findet sich hier.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Rollenspiel-Sonstiges, RPG-Blog-O-Quest

Eine Antwort zu “[RPG-Blog-O-Quest] Januar 2019: „Jahresrückblick 2018“

  1. Pingback: [RPG Blog O Quest] #40 – Rückblick 2018 | Teylen's RPG Corner

Kommentar hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.