[RPG-Blog-O-Quest] Oktober 2019: „Erotik“

Nachdem ich letzten Monat selbst die RPG-Blog-O-Quest ausgerichtet habe, ist das Staffelholz der ursprünglich von Greifenklaue und Würfelheld ins Leben gerufenen Blogaktion jetzt wieder weitergewandert. Bei der Quest stellt entweder einer der Gründer-Blogs oder ein anderer Blog aus der deutschsprachigen Rollenspielszene fünf Fragen zu einem bestimmten Thema, die dann in den jeweiligen Blogs, VLogs, als Kommentare unter dem ursprünglichen Beitrag oder im RSP-Blogs-Forum beantwortet werden. Diesen Monat, genau vier Jahre nach Gründung der Aktion, beschäftigt Gloria von Nerd-Gedanken sich mit dem spannenden Thema Erotik.

DIE FRAGEN

1. Rollenspiel-Publikationen mit Sonderregeln für körperliche Liebe, Erotik und artverwandte Themen wie beispielsweise „Wege der Vereinigung“ für das System „Das Schwarze Auge“ finde ich ______ , weil ______ .
2. Besuche im Puff, Stripclub oder in Tempeln von Gottheiten mit Schwerpunkt körperlicher Freuden sind für manche Tischrunden oder Spielumfelder völlig normal, für andere undenkbar. Was haltet ihr davon?
3. Der erotischste NPC, der/die mir in meiner ganzen Spielkarriere bisher begegnet ist, war _________ und ist mir wegen ______ besonders im Gedächtnis geblieben.
4. Fähigkeiten wie „Verführen“ bemessen die Geschicklichkeit eurer Charaktere, ihnen einen NPC durch erotisches Geplänkel gewogen zu machen. Wie nutzt ihr diese am Spieltisch – wird gewürfelt, ausgespielt oder eine andere Option?
5. Im LARP gibt es dagegen seit Jahren entsprechende Regeln, in anderen RPG-Umgebungen hat sich das aber längst nicht so weit verbreitet: Wie geht ihr mit dem Thema „sexualisierte Gewalt“ im Rollenspiel um?
Bonusfrage: Plaudert mal aus dem Nähkästchen und verratet euren Lesern die peinlichste Begebenheit, die irgendwie mit Erotik in eurer Spielerfahrung zu tun hatte – egal, ob es nun eurem Spielercharakter oder Mit-Helden geschehen ist. Motto: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht mehr zu sorgen!

TIMBERS ANTWORTEN

1. Rollenspiel-Publikationen mit Sonderregeln für körperliche Liebe, Erotik und artverwandte Themen wie beispielsweise „Wege der Vereinigung“ für das System „Das Schwarze Auge“ finde ich größtenteils uninteressant, weil ich bisher nie größeren Bedarf daran hatte. Wenn Liebe, Sex und Erotik in meinen Runden vorkommen (und das tun sie durchaus mal), dann brauchen wir dafür in den allermeisten Fällen keine Regeln, sondern handeln das Ganze erzählerisch ab. Eine Ausnahme stellt hier allerdings Monsterhearts dar, das ja ganz explizit einen Move „Turn someone on“ besitzt und bei dem jede Charakterklasse einen eigenen „Sex Move“ hat, also regeltechnische Auswirkungen darüber, was passiert, wenn ein Charakter Sex hat.

Halbwegs interessant fand ich vor etlichen Jahren beim groben Durchblättern mal das 2003 erschienene „Book of Erotic Fantasy“ für D20, aber auch nicht so sehr, dass ich es mir hätte kaufen wollen. Ich habe D&D bzw. das OGL-D20 nie gespielt, deswegen waren mir die Tabellen im hinteren Teil des Buches zum Auswürfeln von Schwangerschaft und dergleichen völlig egal, aber den vorderen Teil des Buches, wo es um das Verhältnis der einzelnen D&D-Völker oder der unterschiedlichen Gesinnungen zum Sex ging, fand ich durchaus spannend. Dort gab es beispielsweise narrative Passagen, in denen die Einstellung der verschiedenen Gesinnungen zu Sex und Beziehungen näher beleuchtet wurde. Leider waren die Texte in dem Buch, wenn ich mich recht entsinne, stilistisch nicht sonderlich hochwertig, auch wenn sie das Thema ernst nahmen und nicht ins Alberne zogen. Und die Illustrationen hätten in meinen Augen gewonnen, wenn die Macher Zeichnungen oder 3D-Render aus Poser oder DAZ Studio erstellt hätten, statt um Fantasy-Elemente aufgephotoshoppte Fotos echter Menschen zu verwenden.

2. Besuche im Puff, Stripclub oder in Tempeln von Gottheiten mit Schwerpunkt körperlicher Freuden sind für manche Tischrunden oder Spielumfelder völlig normal, für andere undenkbar. Was haltet ihr davon?
Rein von der Thematisierung her ist das in meinen Runden üblicherweise kein großes Ding, kommt aber eher selten vor. Wenn es im Spiel vorkommt, dann wird es eben erwähnt („Wollt ihr an dem Abend noch irgendwas unternehmen?“ „Och doch, ich denke, Andraj sucht Entspannung in einem Freudenhaus“), aber nicht größer ausgewalzt, es sei denn, es wird plotrelevant. Nicht nur bei Besuchen in Einrichtungen wie Tempeln oder Stripclubs, sondern auch, wenn es zwischen Charakteren in rein privatem Setting zum Sex kommt, wird in unseren Runden meist mit Kaminzoom abgeblendet, sobald die Charaktere miteinander im Bett landen. Das funktioniert für mich sehr gut so. Gelegentlich haben wir erotische Szenen auch schon einmal expliziter ausgespielt, aber das war dann eher in geschriebenem One-on-One-Rollenspiel als Text in einem Chatprogramm oder Forum.

3.Der erotischste NPC, der/die mir in meiner ganzen Spielkarriere bisher begegnet ist, war eine Nymphe in unserer Dresden Files-Kampagne und ist mir besonders im Gedächtnis geblieben, weil mein Charakter sich aufgrund ihrer weiblichen Reize mit ihr einließ, obwohl er es eigentlich bei einem Schulden-begleichenden Kuss hatte belassen wollen, was mit ein Grund dafür war, dass aus seiner Beziehung zu einer Frau, in die er eigentlich unsterblich verliebt war, letztendlich doch nichts wurde.

Oh, oder warte. In einer Runde mit Fate Shadowcore vor einigen Jahren ließ mein Charakter, eine menschliche Deckerin, sich während eines Jobs in deren Whirlpool mit einer hoch-vercyberten elfischen Musikerin ein, um sie abzulenken, damit der Rest der Gruppe derweil deren Hotelzimmer durchsuchen konnte. Diese Musikerin fand nicht nur mein Charakter extrem verführerisch, sondern auch ich als Spielerin fand sie vom SL durchaus sexy beschrieben.

4. Fähigkeiten wie „Verführen“ bemessen die Geschicklichkeit eurer Charaktere, ihnen einen NPC durch erotisches Geplänkel gewogen zu machen. Wie nutzt ihr diese am Spieltisch – wird gewürfelt, ausgespielt oder eine andere Option?
Das kommt auf das Spiel an. Wie oben schon erwähnt, gibt es bei Monsterhearts mit dem Move „Turn someone on“ explizite Regeln für solche Situationen, die wir im Spiel natürlich auch verwenden. Bei anderen Systemen ist es eher eine Mischung aus Würfeln und Ausspielen: So kann vielleicht ein Wurf auf Charisma die generelle Richtung vorgeben, aber je nach Bedeutung der Szene wird das Gespräch, d.h. der Flirt bzw. die Annäherung, vielleicht auch ausgespielt. Oder es wird erst angespielt und dann der Wurf gemacht. Oder auch gar nicht gewürfelt, sondern nur gespielt. Das kommt immer auf die Situation und auf die Bedeutung der Szene für die Geschichte oder den Plot an.

5. Im LARP gibt es dagegen seit Jahren entsprechende Regeln, in anderen RPG-Umgebungen hat sich das aber längst nicht so weit verbreitet: Wie geht ihr mit dem Thema „sexualisierte Gewalt“ im Rollenspiel um?
Für die Beantwortung dieser Frage gehe ich davon aus, dass sie sich auf Spielinhalte bezieht und nicht auf echte Übergriffe am Spieltisch oder in dessen Umfeld. Falls doch das RL gemeint sein sollte: Das geht gar nicht.
Auf Ebene des Spiels hingegen kommt es darauf an. Das aller-oberste Gebot hier ist Sensibilität und Fingerspitzengefühl, aber ich hatte durchaus schon des öfteren Spielrunden, in denen sexualisierte Gewalt thematisiert wurde, ob jetzt zwischen NSCs, zwischen NSCs und SCs oder zwischen SCs. Explizite Gewaltdarstellungen wurden dabei nie im Detail ausgespielt, aber sie wurden angesprochen und in der Fiktion etabliert. Dabei muss gesagt werden, dass es Pflicht ist, dass alle extrem vorsichtig mit dem Themenkomplex umgehen, dass alle am Tisch einverstanden sein müssen, das Thema anzuschneiden, und dass man jederzeit die Notbremse ziehen kann. So hatten wir beispielsweise einmal eine Hühnerrunde*, die in New Orleans spielte und in der wir die schwül-morbide-gruselige Stimmung von Poppy Z. Brite meets Midnight in the Garden of Good and Evil meets Gabriel Knight einfangen wollten. In dieser Runde kam es zwar nicht ausgespielt, aber in-game etabliert durch einen vom Teufel besessenen Charakter zur Vergewaltigung seiner Adoptivschwester. Das war nichts, das wir im Detail beschreiben wollten, aber wir waren uns alle einig, dass es in die Geschichte gehörte. Tatsächlich war die Runde ganz ganz großes Kino und eine der coolsten Spielsitzungen meiner bisherigen Rollenspielkarriere.

Bonusfrage: Plaudert mal aus dem Nähkästchen und verratet euren Lesern die peinlichste Begebenheit, die irgendwie mit Erotik in eurer Spielerfahrung zu tun hatte – egal, ob es nun eurem Spielercharakter oder Mit-Helden geschehen ist. Motto: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht mehr zu sorgen!
Bei einer unserer Supernatural-Sitzungen letztes Jahr hat mein Monsterjäger, weil ich als Spielerin kopflos reagierte, in-game aus Verzweiflung seine Freundin geküsst, als diese gefesselt war und er sie bewachen musste. Für ihn sollte das ein Ausdruck dessen sein, dass nichts sie auseinanderbringen könne, egal, was komme, aber für seine Freundin und für deren Spielerin war das eine Übergriffigkeit, die weder Charakter noch Spielerin ihm anschließend verzeihen konnten, so dass seine Freundin mit meinem Monsterjäger brach. Für den Charakter war das schlimm, aber das war halt in-game Charakterentwicklung. Passiert. Nur dass mir die Sache auf Spielerebene echt noch monatelang nachging. Ich hätte merken müssen, wie unangenehm die Beschreibung des Kusses in dem Moment für die Spielerin war, auch wenn sie nichts dazu sagte, aber das habe ich nicht, und das ist mir heute noch unendlich peinlich.

*So genannt, weil in dieser Gruppe nur Frauen mitspielen. In den Hühnerrunden liegt der Fokus auf regelleichtem, spielleiterlosem Drama in den unterschiedlichsten Settings. So hatten wir neben der New Orleans-Runde auch schon eine Runde auf der Titanic, ein bittersüßes Roadmovie à la „Little Miss Sunshine“, ein Samurai-Drama und dergleichen.

Die Regeln der RPG-Blog-O-Quest:

  • An jedem Monatsersten stellt, in abwechselnder Reihenfolge, entweder Greifenklaue oder Würfelheld dem deutschsprachigen Rollenspielvolk fünf Fragen/Lückentexte. Die Veranstalter bitten darum, diese Fragen auf Blogs, in Podcasts, Vlogs oder in Foren zu beantworten (bzw. die Lückentexte auszufüllen).
  • Jeder Monat widmet sich einem Hauptthema, um das sich die Fragen drehen.
  • Über die Zusendung der Links, per Mail, Kommentar, usw. freuen die Organisatoren sich.
  • Jeder, der sich die Zeit nimmt, die fünf Fragen zu beantworten, ist herzlich willkommen.
  • Die verschiedenen “RPG-Blog-O-Quest” Logos dürfen in den Beiträgen benutzt werden.

Eine Auflistung aller RPG-Blog-O-Quests, an denen ich bisher teilgenommen habe, findet sich hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rollenspiel-Sonstiges, RPG-Blog-O-Quest

Kommentar hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.