RPG-Challenge 2019

Nachdem ich von der ersten Vertreterin ihrer Art 2016 gar nichts wusste, kam ich 2017 und 2018 richtig weit mit den von Jaegers.net traditionell Anfang des Jahres ausgerufenen RPG-Challenges. Dabei arbeite ich unterjährig eigentlich so gut wie nie aktiv auf die Aufgaben hin, sondern ich spiele einfach meine Runden und stelle dann am Ende fest, welche davon geklappt hat. Auch diesmal wieder habe ich im Laufe des Jahres nur ein paarmal in die Liste geschaut und dabei schon mal das eine oder andere grün gestellt, war aber jetzt zum Jahresende hin ziemlich neugierig, wie ich so abgeschnitten hätte. Tatsächlich konnte ich das ausgezeichnete Ergebnis meiner ersten beiden Teilnahmen diesmal nicht erreichen – die Bonuspunkte für die alten Challenges rechne ich dabei nicht mit, auch wenn ich die Fragen um des Spaßes willen auch noch einmal beantwortet habe.

Aufgaben 2019

  1. Troubadix: Spiele als Barde oder Sänger und bringe deine Mitspieler dazu dich am Ende des Abenteuers gefesselt und geknebelt unter einem Baum zurückzulassen.
    In unserer Ars Magica-Kampagne habe ich als nichtmagischen „Companion“-Charakter zwar einen Barden, aber erstens hat der noch niemanden dazu gebracht, ihn zu fesseln und zu knebeln, und zweitens liegt diese Runde leider seit etwa drei Jahren auf Eis. Und einen Oneshot-Barden habe ich dieses Jahr nicht gespielt, wenn ich meinem Session Tracker trauen kann.
  2. Montgolfier: Fliege im Abenteuer mit einem Heißluftballon oder etwas Vergleichbarem.
    Leider auch dies nicht – vor ein paar Jahren war ich bei dem extrem genialen Cthulhu-LIRP „Die Fahrt der Graf Zeppelin“ dabei, das sich auf dem namensgebenden Luftschiff abspielt, was in meinen Augen für die Erfüllung gereicht hätte, aber das war eben schon 2017, und dieses Jahr war sonst nichts Vergleichbares dabei.
  3. Alliterierendes Abrakadabra: Sprich einen magischen Zauber (oder Spruch) in vollständiger Alliteration, also alle Worte im Spruch beginnen mit dem gleichen Buchstaben.
    Meinen Charakter aus unserer Dresden Files-Runde verschlug es in einem Abenteuer in eine von der nordischen Mythologie geprägten Region des Nevernever, wo alle in nordischen Stabreimen, sprich in Alliterationen sprachen. Aber erstens war das schon 2018 und zweitens kam mein Charakter da nicht zum Zaubern, also leider nein.
  4. Kanalratten: Begib dich im Abenteuer (gerne unnötigerweise) in die Kanalisation oder in vergleichbare, übelriechende Gefilde.
    Auf dem 54. MuRoCo Anfang März haben wir das Hellfrost-Abenteuer „Lair of the Vermin Lord“ gespielt (und sind darin kläglich – samt TPK – gescheitert). Und wie man sich bestimmt denken kann, war die titelgebende Höhle samt titelgebendem Ungeziefer darin richtig unappetitlich.
    Und nur ein paar Wochen später führte ein One-Shot mit Dresden Files Accelerated in die Kanalisation des San Francisco der 1980er Jahre, wo es auch gar schrecklich stank und ebenfalls vor Ratten wimmelte.
  5. Titanic: Versenke ein Schiff (mindestens ein Ruderboot) …
    … absichtlich nicht: Bei unserer dieses Jahr neu begonnenen Forbidden Lands-Runde wollte uns die Vorsteherin eines Ortes den Auftrag geben, die Schiffe eines von ihr ungeliebten Händler-Konkurrenten in Brand zu stecken. Das haben wir aber abgelehnt und stattdessen den Händler-Konkurrenten gewarnt, dass die Ortsvorsteherin etwas gegen ihn hatte.
  6. Wetzstein: Lasse bei einem Profi deine Messer schärfen, Knüppel polieren oder Pistolen reinigen.
    Die Gelegenheit hierzu ergab sich in unserem diesjährigen Deadlands-Abenteuer, als unsere Posse Nachforschungen über eine verlassene Ranch anstellen wollte, in der es angeblich spukte, und wo mein pistolenschwingendes Cowgirl unter diesem Vorwand den örtlichen Schmied in ein Gespräch verwickelte.
  7. Samtpfoten: Spiele eine Runde mit oder als Katze/Kater.
    Das von meinem Mit-Huhn Niniane übersetzte Secrets of the Cats hätte ich auch ohne Challenge-Aufgabe sehr gerne gespielt. Eigentlich war auch eine Runde geplant, nein, drei sogar: eine zur DZ-Con im Mai, die dort aber ausfiel und online nachgeholt werden sollte, und dann noch eine davon unabhängige online im Herbst. Leider wurde aber aus den Runden dann doch nichts, und so hat es das ganze Jahr lang nicht geklappt, was ich nicht nur wegen der Challenge sehr schade fand. Aber war da noch eine andere Session, bei der eine Katze eine Rolle spielte? Hmmm. Mal nachdenken.
    Doch, hah, es gab was! Bei einem One-Shot mit Dresden Files Accelerated im Frühjahr (siehe auch 4./2019) bekam unsere Gruppe es mit einer verrückten Katzenlady zu tun, und deren Lieblinge stellten sich als ziemlich nervtötend und nicht ganz ungefährlich heraus.
  8. Schatzvergräber: Vergrabe oder versenke einen Schatz (dein Gold und/oder andere Wertgegenstände).
    Hm, da kann ich mich an nichts erinnern, was auch nur annähernd passen würde. Oder besser, ich habe was im Hinterkopf tanzen, bekomme es aber nicht mal mit Hilfe meines Session Trackers nach vorne geholt, also muss dieser Punkt leider rot bleiben.
  9. Die Axt im Wald: Fälle einen Baum.
    In unserer Supernatural-Kampagne leitete ich dieses Jahr ein Abenteuer, in dem in einem kleinen Ort in Missouri eine seltsame Traurigkeit und Melancholie vorherrschte und die Selbstmordrate überdurchschnittlich hoch war. Es stellte sich heraus, dass beides mit den Äpfeln der örtlichen Obstplantage zusammenhing – in einem Apfelbaum einer kürzlich wiederentdeckten und im Zuge des „Bio- und zurück zu den Ursprüngen“-Trends jetzt wieder in größerem Stil angebauten Apfelsorte war im Bürgerkrieg der Kopf eines Rebellen-Marodeurs als Warnung ausgestellt worden. Der Schädel wuchs in den Stamm hinein, und all der Hass des Marodeurs durchsetzte die Äpfel dieses Baumes. Den Jägern gelang es, das Problem langfristig zu lösen, indem sie den verseuchten Baum fällten und den Schädel verbrannten, nachdem sie den Geist des Marodeurs zuvor besiegt – bzw. während des Fällens davon abgehalten hatten, auf die Baumfäller-Charaktere loszugehen.
  10. Klimaneutral: Pflanze einen Baum (oder eine andere Pflanze).
    In unserer Monsterhearts-Runde spielt von Anfang an ein Feenbaum, der auf dem Schulhof steht und ein Tor in die Feenwelt darstellt, eine nicht unwichtige Rolle. Von diesem Feenbaum haben wir vor ein paar Monaten mal einen Ableger gezogen.
  11. Vegan for …: Starte eine Diskussion mit einem NSC über vegane und basische Ernährung. (Überzeugst du ihn, gibt das einen Bonuspunkt).
    Das nicht, aber immerhin hat sich meine muslimische Teenage-Superheldin aus unserer Masks-Runde in der letzten Session des Jahres über die Halal-Speiseregeln unterhalten und jemanden davon abgehalten, Lauch-Auflauf mit Schinken zu kochen. Überzeugen wollte sie aber niemanden, und auch diskutieren nicht, sondern nur erklären, deswegen lasse ich das rot.
  12. Kleine Straße: Würfle mit mindestens drei Würfeln in einem Wurf drei aufeinanderfolgende Zahlen.
    Es kann sein, dass mir das auch in anderen Sessions des Jahres gelungen ist, aber nachdem ich nach Monaten wieder einmal in diesen Posting-Entwurf geschaut und deswegen diese Anforderung noch frisch im Kopf hatte, bemerkte ich es, als es dann am selben Tag in der abendlichen Runde passierte. In der vorletzten Blades in the Dark-Session des Jahres zog unsere Gang einen Heist in einem Wanderzirkus durch, um ein seltenes Tier mitgehen zu lassen. Bei meinen Proben kam tatsächlich recht häufig ein Würfelpool von drei Würfeln zusammen, und zwei- oder dreimal würfelte ich damit das Ergebnis 3, 4, 5. Kein voller (dafür hätte es eine 6 gebraucht) oder gar ein kritischer Erfolg (nur mit 6er-Pasch), aber nach den Blades-Regeln immerhin ein „Ja, aber“.
  13. Trump is as Trump does: Feuere (ingame) ein Teammitglied (SC oder NSC) und ersetze es durch einen anderen Charakter (SC oder NSC).
    Hm, nein, nicht dass ich wüsste – oder zumindest nicht, dass es mir im Gedächtnis geblieben wäre. In einer unserer Supernatural-Runden des Jahres haben mein Monsterjäger und sein bis-dahin es-ist-kompliziert Love-Interest in einem epischen Streit endgültig* miteinander gebrochen, inklusive einem „Ich will dir nie wieder begegnen!“ ihrer- und einem „Ich wünsch dir ein schönes Leben!“ seinerseits, aber erstens war das zwar ingame, aber nach Beendigung des Jobs, zweitens hat wenn, dann sie ihn ‚gefeuert‘ und nicht er sie, und drittens wurde dabei niemand ersetzt. Wobei… ein halbes Jahr später näherte er sich dann doch an eine andere Jägerin an** – aber das ‚ersetzen‘ zu nennen wäre fies und unpassend, und deswegen bleibt dieser Punkt rot.
  14. Göttlicher Beistand: Bete in einem Abenteuer zu einer Gottheit und bitte demütig um etwas.
    Gegen Jahresende testeten wir Adam & Eve, ein von einem Mitspieler entwickeltes spielleiterloses Erzählspiel für genau drei Personen, die Adam, Eva und die Schlange spielen und bei dem sich Adam und Eva am Ende entscheiden müssen, ob sie vom Baum der Erkenntnis essen und aus dem Paradies vertrieben werden, oder ob sie nicht davon essen und im Paradies verbleiben dürfen, aber dafür alles vergessen, was sie im Verlauf der Spielsitzung erlebt und gelernt haben, und wieder in ihren Ursprungszustand zurückkehren. Im Verlauf dieser Session kam es seitens Adam und Eva auch zu einem Zwiegespräch mit dem HERRN.
  15. Lauf, Forrest, lauf!: Lass deine gesamte Ausrüstung fallen und nimm die Beine in die Hand.
    In einer der Sitzungen unserer Monsterhearts-Kampagne wurden unsere Charaktere in der Feenwelt von wilden Tiermenschen verfolgt. Da diese Tiermenschen uns völlig überrumpelten, mussten wir alles stehen und liegen lassen und sind einfach nur gerannt.
  16. Bis zur Unendlichkeit: Bereise ein anderes Planetensystem (mindestens jedoch einen anderen Planeten).
    Diese Aufgabe habe ich dieses Jahr gleich mehrfach erfüllt: Bei unserer Coriolis-Runde mit dem vorgefertigten Abenteuer „Aram’s Secret“, bei einer Session mit Star Trek Adventures durch den Besuch eines Planeten mit Gravitationsanomalien und bei dem mit Savage Worlds bespielten Science Fantasy-Eigenbau eines Kumpels, weil wir auch dort auf einen anderen Planeten mussten, um entführte Kinder zu retten. Bei unserem Expanse-Abenteuer hingegen waren wir nur auf Ganymed, und das ist ja nun leider kein Planet. Aber das macht ja zum Glück nichts.
  17. Panzerknacker: Öffne einen Safe oder eine verschlossene Schatztruhe, behaupte, es sei nichts drin und versuche den Inhalt heimlich an Dich zu bringen.
    Einen Safe auf magische Weise aufgebrochen hat meine Whisper in unserer Blades in the Dark-Runde tatsächlich einmal, aber sie hat nicht versucht, ihre Gefährten zu bestehlen. Also nein.
  18. Shopping Queen: Spiele eine ausgeprägte, allumfassende Einkaufs- und Ausrüstungsszene und statte dich mit allem Erdenklichen aus (bis an die Grenze deiner Tragkraft oder deines Kapitals).
    Das konnte und wollte ich meinen Mitspielern nicht mal um des Punktes bei der Challenge antun. Aber vielleicht zählt ja das Ausspielen der Szenen zum Beschaffen der ganzen Gegenstände, die wir für ein großes Ritual in unserer Dresden Files-Runde brauchen würden (das machen wir bei wichtigen Anlässen manchmal, dass wir solche Beschaffungsszenen extra auswalzen und alle nicht an der Szene beteiligten Spieler NSCs übernehmen, die die Beschaffung etwas schwieriger gestalten, als sie normalerweise vielleicht wäre – kleine Sub-Quests gewissermaßen). An die Grenze unserer Tragkraft kamen wir bei der einen dieser Beschaffungsszenen sogar auch, als wir als eine Komponente Dinge brauchten, die die Stadt Miami verkörpern sollten, und statt einem großen Gegenstand viele, viele kleinere zusammenkamen.
  19. Drama Queen: Mach ein episches Drama aus deinem eingerissenen Fingernagel, einem Kratzer in der Rüstung, oder einer ähnlichen Bagatelle.
    Episches Drama hatten wir zur Genüge, aber auch wegen einer Bagatelle? Hmmm. Mal überlegen. Da war der unter 13. erwähnte Streit, aber der entbrannte nicht wegen einer Bagatelle. Unsere Wuxia-Runde auf dem Treffen war auch super-episch, aber halt genausowenig ob einer Nichtigkeit. Oh, aber doch, ich habe was. Auf der DZ-Con spielten wir ein DZ-Con-Fiasko, bei dem mein Charakter (wir spielten alle fiktive Con-Teilnehmer) herrlich überspannt war und sich mit einem anderen Charakter wegen einer absoluten RPG-bezogenen Erbsenzählerei in die Haare bekam.
  20. Friendly Fire: Schieße auf ein Mitglied deines Teams … oder werde von einem solchen getroffen und es sollte dabei Schaden entstehen.
    Das ist im Laufe der Jahre schon des öfteren passiert, aber dieses Jahr auch? Mein RPG Sessions Tracker hilft meinem Gedächtnis gerade nicht auf die Sprünge, da müsste ich in die einzelnen Mitschriebe schauen, zumindest für die Runden, für die es Mitschriebe gibt. Aber da ich dazu jetzt gerade keinen Nerv habe und ich außerdem glaube, dass ich mir das gemerkt hätte, wenn es passiert wäre, behaupte ich jetzt einfach, das kam 2019 nicht vor.
  21. Improvisationstalent: Verwende eine Waffe oder ein Werkzeug, das du vor Ort erst erstellst.
    Gegen Ende des Jahres hat mein handwerklich sehr geschickter Supernatural-Jäger, als sich im Laufe des Abenteuers herausstellte, dass das Monster, gegen das es ging, nur durch elektrischen Strom zu verwunden war, aus diversen schnell zusammengekratzten Materialien einen Taser gebastelt.
  22. Ausbrecherkönig: Befreie dich (oder jemand anderes) aus einem Gefängnis/Kerker/Verlies oder Vergleichbarem.
    Bei unserem Fewshot „The Lost Ruins of Lastlife“ mit Dungeon World mussten unsere untoten Charaktere aus dem Verlies entkommen, in dem sie sich irgendwann wiederfanden, und das richtig coole Cthulhu-Abenteuer „Block B“, das wir auf dem diesjährigen Einhornwald spielten, hat ja bereits zur Grundprämisse, dass die Charaktere alle Sträflinge im Gefängnis sind. Hier endete unser Abenteuer auch mit einer spektakulären Flucht (und mit einem offenen Ende, ob wir dem cthulhuiden Schrecken dadurch wirklich entkommen waren, aber das ändert ja nichts an der Erfüllung der Vorgabe).
  23. Jahr des Hundes: Spiele nach dem 16. Februar eine Runde, in der ein Hund eine entscheidende Bedeutung hat.
    Ein richtiger echter Hund kam nur insofern vor, als dass mein Supernatural-Jäger seinen adoptierten Labrador endlich mal wieder mit auf einem Job hatte (oft vergesse ich, den Hund zu erwähnen, und retconne dann während des Abenteuers oder hinterher, dass er das Tier solange bei Bekannten gelassen hat) und der dann prompt ein kleiner Störfaktor wurde. Aber falls das nicht reicht: Wir hatten Ende Februar auch ein Supernatural-Abenteuer mit einer Crocotta als Gegner, und das ist ja immerhin ein hundeartiges Monster.
  24. Wie die Kinder: Spiele ein Rollenspiel mit Kindern (unter 14 Jahren).
    Diese Aufgabe kam leider ca. 8 Jahre zu spät – die Mitglieder unserer damaligen Nachwuchsrunde sind inzwischen alle schon um die oder sogar über 20. Die Kinder eines anderen befreundeten Paars würden wir eigentlich auch ganz gerne mit dem Hobby anfixen, hatten aber bisher keine Gelegenheit dazu.

*zumindest fühlte es sich sehr endgültig an; mal sehen, ob die beiden das noch jemals noch irgendwie auch nur annähernd gekittet kriegen und wenigstens wieder zusammenarbeiten können, ohne sich an die Gurgel zu springen.

**gerade vor ein paar Wochen sind die beiden SCs am Ende eines Jobs miteinander im Bett gelandet – aber wir haben noch keine weitere Sitzung gespielt, daher hat sich noch nicht herausgestellt, wie es mit den beiden weitergehen wird.

Gesamtpunktzahl 2019 = 14

Tja, diesmal ist es mir nicht gelungen, das Ergebnis von 2017 oder 2018 zu erreichen, aber das war mir eigentlich schon Anfang des Jahres klar, weil die Latte aus den Vorjahren ja wirklich extrem hoch lag. Aber sooo schlecht finde ich 14 aus 24 eigentlich gar nicht. Immerhin knapp zwei Drittel!

Aufgaben vergangener Challenges

Eigentlich hatte ich ja gedacht, ich mache mir nicht mehr die Mühe, auf die Aufgaben der vergangenen Jahre zu schauen. Aber jetzt bin ich mal dabei, jetzt schreibe ich auch ein paar Worte dazu. Allerdings werde ich mal versuchen, mich kurz zu fassen und nicht zu allen nicht geschafften Punkten auch noch was zu sagen. Die male ich – außer in besonderen Umständen – einfach rot an und gut ist.

Aufgaben 2018 (Halbe Punktzahl):

  1. Frohes neues Jahr!: Zünde in einem Abenteuer einen Feuerwerkskörper oder “Vergleichbares”.
  2. Tunnelratte: Spiele einen Dungeon Crawler, der in einem Höhlensystem spielt.
    „Lair of the Vermin Lord“ und Dresden Files Accelerated (siehe auch 4./2019)
  3. Eier in der Hose: Beleidige den König/Fürsten/Vorgesetzten oder einfach nur den Auftraggeber.
    In einer anderen Monsterhearts-Runde als unserer zweiwöchentlichen Kampagne spielte ich das Playbook „Monkey“, also einen Abkömmling des chinesischen Affenkönigs. Der Junge war rotzfrech und hatte gegenüber seinen Lehrern mehr als einmal einen Spruch auf den Lippen, der ihm Nachsitzen und Strafarbeiten bescherte.
  4. Landschaftsmaler: Erstelle eine Zeichnung (Lageplan), bzw. kartographiere den Verlauf des Abenteuers.
    Den finalen Dungeon von „Lair of the Vermin Lord“ (siehe auch 4./2019) habe ich brav mitgezeichnet, und auch bei unserer Deadlands-Nostalgie-Runde habe ich versucht, eine Skizze der örtlichen Gegebenheiten zu erstellen.
  5. Drachenhort: Spiele ein Abenteuer, bei dem ein Drache vorkommt.
  6. Dr. Kimble: Spiele ein Abenteuer, bei dem Dein Charakter auf der Flucht ist.
    Das Gefängnisabenteuer „Block B“ für Cthulhu (siehe auch 22./2019)
  7. Dich kenn ich doch!: Kehre an einen Ort zurück, an dem man nicht gut auf Deinen Charakter zu sprechen ist.
    In unserer Forbidden Lands-Runde hatte uns ein Tavernenbesitzer in einer Sitzung hochkant herausgeworfen und uns mit Gewalt gedroht, sollten wir uns je wieder blicken lassen (er war ein bartloser Zwerg und reagierte gar nicht gut darauf, als ein SC ihn unumwunden auf diesen Haarmangel ansprach). In einer der nächsten Sitzungen jedoch kehrte mein Charakter dennoch in die Taverne zurück (wohlweislich allerdings ohne unser vorlautes Gruppenmitglied), um ihn vor den Machenschaften der Ortsvorsteherin zu warnen (siehe auch 5./2019).
  8. Ghandi: Überstehe ein Abenteuer unbewaffnet und ohne Anwendung von Gewalt.
    Wie 2018 auch schon, gab es auch dieses Jahr wieder mehr als eine Sitzung in unserer Monsterhearts-Runde, bei der mein Roboter-Mädchen ohne Anwendung körperlicher Gewalt auskam.
  9. Loser: Versage kritisch (oder zumindest episch) bei einer körperlichen Probe.
    Da war diese eine Masks-Session, bei der meine Teenage-Superheldin jeden einzelnen Wurf versemmelte. Und einmal würfelte sie sogar so schlecht, wie es schlechter nicht ging: mit 2D6 zweimal die 1, dazu einen Abzug von -3. Auf einen negativen Wert muss man bei einem PbtA-System auch erstmal kommen. Und es war auch noch im Kampf gegen ein riesiges Seeungeheuer, also richtig episch dazu.
  10. Dumpfbacke: Versage kritisch (oder zumindest episch) bei einer intellektuellen Probe.
    Das andere Mal passierte es in demselben Abenteuer bei einer Wahrnehmungsprobe, dass meine kleine Superheldin zwei Einser würfelte. Da gab es zwar kein negatives Endergebnis, weil die Abzüge nicht so groß waren, aber es gab entweder einen Abzug von -1 oder es blieb bei +-0, aber jedenfalls war der Wurf absolut grottig.
  11. Last man standing: Sei der letzte (einzige) Abenteurer, der nach einem Kampf noch lebt, bzw. bei Bewusstsein ist.
  12. Panik: Vergib eine Kampfrunde, indem Du keine Kampf- oder Verteidigungshandlung durchführst, sondern etwas Dummes tust.
    Könnte sein, dass da doch was war, aber es fällt mir gerade nichts ein.
  13. Prinzessin Lillifee: Zaubere flauschige, rosafarbene, fliegende Einhörner.
    Dieses Jahr haben wir sogar ein Supernatural-Abenteuer mit Namen „Einhornwald“ gespielt, an dem ich mit meiner geläuterten Junghexe als Charakter teilnahm, aber nicht mal da ergab sich die Gelegenheit, und während des Einhornwald-Cons, der im November wieder stattfand, leider auch nicht.
  14. Houdini: Befreie Dich erfolgreich aus Deinen Fesseln o.ä. und präsentiere das Ergebnis mit einem lauten “Tada!”
  15. Verräter: Wechsle im Abenteuer zur Überraschung Deiner Mitspieler auf die Seite der Gegner (wenn auch nur zum Schein).
  16. Würfelheld: Schließe jede Deiner Proben (mindestens 4) in der Spielrunde erfolgreich ab.
    Kann sein, dass das auch passiert ist, weiß ich aber nicht mehr mit Sicherheit.
  17. Bücherwurm: Lies in einem Abenteuer mindestens drei Bücher.
    In einer unserer Monsterhearts-Runden spielten wir relativ detailliert den Schulbesuch aus, weil das Abenteuer an der Schule selbst spielte. Dabei kam es im Unterricht auch dazu, dass die Charaktere diverse Schulbücher lesen mussten.
  18. David oder Goliath: Bezwinge einen größeren, stärkeren und besser bewaffneten Gegner oder unterliege einem kleineren, schwächeren und schlechter bewaffneten Gegner.
    In der unter 9./2018 und 10./2018 erwähnten Masks-Runde konnten unsere Superhelden die riesige Seeschlange doch noch besiegen (nicht, dass meine kleine Legacy groß dazu beigetragen hätte, außer Kanonenfutter zu spielen :P). Und da das niemand anderes war als die babylonische Gottheit Tiamat, behaupte ich einfach mal ganz frech, das zählt.
  19. Perfekte Konstellation: Spiele ein Rollenspiel an einem Ort, an dem auch das Abenteuer spielt.
    Unter 19./2019 habe ich es ja schon erwähnt: Auf der DZ-Con spielten wir ein selbst erstelltes Fiasko-Playset, das auf der DZ-Con spielte, mit fiktiven Foren-Usern und nicht-ganz-so-fiktiven Foren-Befindlichkeiten. Das war eine riesige Gaudi und erfüllt nebenbei auch noch diesen Punkt.
  20. Bang!: Spiele eine Runde in einem Western Setting. (Trägst Du dabei die ganze Zeit einen Cowboyhut und einen Colt, zählt dieser Punkt doppelt.)
    Da war dieses Jahr zweimal Deadlands Classic, aber diesmal ohne Bonuspunkt für die Gewandung.
  21. Turnbeutelvergesser: Vergiss zu einer Spielrunde Deine Würfel (und Deine Würfelapp).
  22. Gemeinnützig: Lass Deinen Charakter im Spiel mit einer Sammelbüchse alle SC und NSC um eine Spende für die Opfer von … bitten. (Lass Dir würdige Hilfsbedürftige einfallen.)
  23. Tierlieb: Leg Dir einen Tiergefährten (oder einfach nur einen tierischen Begleiter) zu, der kein Reittier ist.
    Unsere vorletzte Blades in the Dark-Sitzung drehte sich darum, dass wir aus einem Zirkus ein seltenes Tier, und zwar einen weißen tycherosischen Teufelshüpfer, stehlen sollten (siehe auch 12./2019). Im bei dem Heist entstehenden Chaos kamen auch die normalen braunen Teufelshüpfer aus ihren Käfigen frei, und einen davon krallte sich meine Whisper, die ebenfalls aus Tycheros stammt. Wir haben noch nicht näher definiert, was diese Viecher genau machen oder können außer durch flammende Reifen springen, aber jedenfalls hat meine Whisper jetzt einen.
  24. Santa Claus: Spiel ein Abenteuer, das im ewigen Eis spielt und lass einen Rentierschlitten mit einem dicken Mann im roten Mantel darin auftauchen.
  25. Schreiberling: Verfasse und publiziere einen spannenden Spielbericht.
    Es sind 2019 zwar deutlich weniger Diaries gewesen als die Jahre zuvor (gerade bei Supernatural hinke ich inzwischen um ganze 1 ½ Jahre hinterher – da habe ich dieses Jahr nicht ein einziges davon fertig bekommen!!), aber ein paar waren es doch: vier echte Diaries zu unserer Dresden Files-Runde sowie vier Berichte zu Cons und Treffen.

Gesamtpunktzahl Altpunkte aus 2018 (14*½) = 7

Aufgaben 2017 (Ein Viertel der Punktzahl)

  1. Luxusproblem: Investiere alle erhaltenen Erfahrungspunkte einer Session zum Steigern einer unbedeutenden Fertigkeit.
  2. In der Matrix: Spiele eine Rollenspielrunde online.
    Ständig; ich spiele ja immer noch dauernd auf der Drachenzwinge.
  3. Gnade vor Recht: Verschone in einem Spiel einen NSC im Kampf. (Also töte ihn nicht!)
    Gerade in der letzten Masks-Sitzung des Jahres ließen unsere Teenage-Superhelden den Superschurken, der eine realitätsverzerrende Maschine gebaut hatte, am Leben und ließen ihn nur verhaften. a) Teenager und b) so kann er nochmal frei- und wiederkommen!
  4. Hey Bunny!: Lenke im Spiel Gegner ab, indem dein Charakter singt und/oder in einem rosafarbenen Häschenkostüm tanzt.
  5. St. Martin: Gib in einem Abenteuer dein halbes Vermögen an einen bedürftigen NSC ab.
  6. Der Barbar: Erschlage (Knüppel oder Schwert) einen Gegner mit einem einzigen Angriff.
  7. Überzeugen: Erzähle jemandem von deinem Rollenspielhobby und bringe ihn dazu, eine Runde mitzuspielen.
    Fast. Eine der Leserinnen meines Blogs, die von Rollenspiel bisher überhaupt keine Ahnung hatte und mit der ich ins Gespräch über das Hobby kam, fand das Thema unheimlich spannend, wollte aber lieber nicht noch ein zeitraubendes Hobby anfangen, nicht mal nur für einen Online-Oneshot. Aber immerhin brachte mich dieses Gespräch dazu, auf meinem Blog eine neue kleine Reihe mit Artikeln über die Grundlagen des Rollenspiels anzufangen. Bisher sind es zwar erst zwei Beiträge (ich wünsche mir mehr Zeit!), aber wer weiß, wofür das vielleicht nochmal irgendwann gut sein mag.
  8. Nicht platonisch: Spiele ein Rollenspiel, bei dem Würfel außerhalb des üblichen Spektrums (z.B. einen W5, W14 oder W30) nutzt.
    Jetzt haben wir endlich Dungeon Crawl Classics samt der zugehörigen Würfel im Schrank stehen, aber ich habe es immer noch nicht gespielt *schnief*. Naja, nächstes Jahr vielleicht oder so.
  9. Kurz und knackig: Spiele ein Rollenspiel, dessen Regeln auf max. acht (8) Seiten stehen.
    Da kann ich dieses Jahr das von einem Kumpel erdachte und unter 14./2019 schon ewähnte kleine spielleiterlose Erzählspiel Adam & Eve ins Feld werfen, bei dem genau drei SpielerInnen eben Adam, Eva und die Schlange geben
    . Das habe ich Ende des Jahres beim Erfinder gemeinsam mit einem weiteren Bekannten gespielt und war sehr angetan davon.
  10. Gestern: Spiele ein Rollenspiel in der historischen Vergangenheit der Erde.
    Da gab es wieder eine ganze Reihe: Monsterhearts in den 1980ern, Sleepy Hollow im beginnenden 19. Jahrhundert. Außerdem hatten wir ein Mafia-LIRP, das in den 50er Jahren spielte, eine Wuxia-Runde im alten China, Sagas of the Icelanders im Island der Wikinger und ein weiteres LIRP in den 20er Jahren.
  11. Nicht menschlich: Spiele ein Abenteuer, in dem du ein nicht-humanoides Wesen spielst.
    Auf dem Tanelorn-Treffen spielte ich beim Blind Date mit Savage Worlds einen intelligenten Vogelmenschen, und zwar keinen von der humanoiden Sorte, sondern so richtig mit Schnabel und Federn.
  12. Fahrgast: Rufe ein und fahre in einem Abenteuer mit einem Taxi, einer Droschke oder Vergleichbarem – und vergiss das Bezahlen nicht.
    Bei einem von mir geleiteten Itras By-Abenteuer nahm die Gruppe im dramatischen Finale eine Droschke von dem Waschsalon, in dem das Abenteuer spielte, hin zum städtischen Gefängnis. Und ja, obgleich die Zeit drängte, haben sie brav bezahlt. Immerhin wird Itras By von einer Tyrannin regiert, und ihre Sicherheitskräfte haben den Ruf, alles andere als zartbesaitet zu sein – da wollten sie nicht direkt vor dem Gefängnis das Risiko eingehen, den Droschkenfahrer Zeter und Mordio schreien zu hören.
  13. Zechpreller: Speise in einer Spielrunde in einem Lokal und verlasse dieses ohne die Zeche zu begleichen – mit allen Konsequenzen.
  14. Stehvermögen: Spiele acht oder mehr Stunden am Stück ein einzelnes Abenteuer.
    Davon gab es, anders als in der Vergangenheit, dieses Jahr tatsächlich nur eine einzige, und zwar eine Sitzung unserer Dresden Files-Kampagne.
  15. Glücksritter: Nimm an einem Abenteuerwettbewerb teil.
  16. H2O: Spiele ein Abenteuer, in dem Wasser (flüssig, gasförmig oder fest) ein relevantes Element der Geschichte darstellt.
    Der schon das eine oder andere Mal angesprochene Kampf unserer jungen Masks-Superhelden gegen die babylonische Gottheit Tiamat fand direkt über dem Meer statt, so dass wir darauf achten mussten, nicht ins Wasser zu fallen, bzw. als einer von uns ins Wasser fiel, ihn nicht ertrinken zu lassen.
  17. Dominierend: Spiele von einem System mindestens 12 Spielrunden.
    Letztes Jahr war mein meistgespieltes Einzelsystem Fate Core, während nach allen Abarten eines Systems zusammengenommen die Apocalypse Engine die Nase vorn hatte. Dieses Jahr hingegen hat PbtA sowohl in all seinen Spielarten als auch nach einem Untersystem alleine deutlich vor Fate gelegen: Ich hatte 22 Runden mit den unterschiedlichen Fate-Versionen, darunter 13 Sessions mit Fate Core. Bei PbtA hingegen waren es ganze 52 Spielabende, darunter 26x Monsterhearts in drei unterschiedlichen Runden und 12x Blades in the Dark.
  18. Dankbar: Bedanke Dich bei deinem Spielleiter mit etwas Materiellem.
  19. Heimspiel: Spiele ein Abenteuer, das in einer deutschen Stadt spielt.
    Das DZ-Con-Fiasko spielte, wie der Name schon sagt, auf der DZ-Con, und damit auf dem Reiterhof Gut Dankerode mitten im idyllischen waldhessischen Nirgendwo, und das Atomkraftwerk, das unsere Ökoterroristen bei One Last Job in die Luft jagen wollten, lag auch irgendwo im Niemandsland. Aber das Abenteuer, das wir auf dem Tanelorn-Treffen mit Hexxen 1733 spielten, war in Kassel angesiedelt.
  20. WOPC: Spiele ein Abenteuer oder nutze Material aus dem WOPC.
  21. James Bond: Spiele ein Abenteuer, in dem du als Spion agieren musst.
    In unserer Blades in the Dark-Runde haben wir uns über ein paar Sessions hinweg bei einem fiesen Kult als vermeintliche Neumitglieder eingeschlichen, um deren Machenschaften auszuforschen.
  22. Kriegszeiten: Spiele ein Abenteuer, das zu Kriegszeiten spielt.
    Bei unserer Expanse-Runde hatte das im Szenario selbst zwar keine große Bedeutung hat, ist das Abenteuer technisch gesehen während des Kriegs zwischen Erde und Mars angesiedelt.
  23. Neuauflage: Spiele ein Abenteuer nach den aktuellen, und nicht den liebgewonnenen alten Regeln.
    Ich wollte von Savage Worlds zwar gerne mal die neue SWADE testen, aber dazu ist es dieses Jahr leider nicht gekommen. Vielleicht nächstes Jahr.
  24. Sci-Fi: Spiele ein Science-Fiction Rollenspiel.
    Coriolis, The Expanse, Star Trek Adventures
  25. Genügsam: Lasse in einem Dungeon eine Tür links liegen, gehe nicht in den Raum, Loote ihn nicht und halte auch alle anderen Helden davon ab, dies zu tun.

Gesamtpunktzahl Altpunkte aus 2017 (13*¼) = 3,25

Aufgaben 2016 (Ein Achtel der Punktzahl)

  1. Spiele das Rollenspiel, mit dem Du dieses Hobby begonnen hast
  2. Spiele ein Rollenspiel, das in einer fernen Zukunft spielt
    Star Trek Adventures und das Expanse RPG sind ja nur ein paar hundert Jahre weiter, das zählt nicht so richtig, aber wir hatten 2019 auch Coriolis wieder im Programm.
  3. Spiele ein Rollenspiel, das nicht auf dieser Erde angesiedelt ist
    Wie letztes Jahr schon, kann ich da auch diesmal wieder Through the Breach nennen, dessen Welt Malifaux man von der Erde aus durch ein Dimensionstor erreicht
  4. Spiele ein Rollenspiel, dessen Handlung in Europa spielt
    Das DZ-Con-Fiasko, das wir auf der DZ-Con spielten, war wie die echte DZ-Con auf Gut Dankerode bei Rotenburg an der Fulda angesiedelt.
  5. Spiele ein Rollenspiel mit einem neuen, selbsterschaffenen Charakter
    Einige. Insgesamt habe ich 6 neue Charaktere für Oneshots selbst erstellt, aber auch 5 Charaktere für wiederkehrende Runden gebaut.
  6. Spiele ein Rollenspiel, bei dem dein Charakter, den du nicht erst für diese Runde geschaffen hast, tragisch stirbt
    Nein. Mir sind dieses Jahr nur 3 Charaktere definitiv und einer vielleicht gestorben, und die waren alle für Oneshots.
  7. Spiele ein Rollenspiel mit mindestens fünf Mitspielern
    Runden, bei denen wir SL plus 5 weitere Personen hatten, gab es dieses Jahr 21. Eine Session fand mit SL und 6 SpielerInnen statt, und bei den beiden LIRPs des Jahres spielten inklusive SLs 16 bzw. 27 Leute mit.
  8. Spiele mindestens eine Runde aus einer Kampagne mit mehr als 500 Seiten
    Dieses Jahr haben wir die „Emissary Lost“-Kampagne für Coriolis weitergespielt, aber da sind wir immer noch nur im ersten Teil mit seinen 200+ Seiten. Außerdem haben wir bei Forbidden Lands mit der „Raven’s Purge“-Kampagne angefangen, aber die ist auch nicht länger als 500 Seiten, wenn ich mir das Buch so ansehe. Also immer noch nein.
  9. Spiele ein Rollenspiel, das 2016 erschienen ist
    Zweimal habe ich Sessions mit Fate Accelerated gespielt, was 2016 herauskam, wie ich ja letztes Jahr schon festgestellt habe.
  10. Spiele ein Rollenspiel, das nur in einer nicht-deutschen Sprache vorliegt
    Seit im Februar dieses Jahres endlich die Übersetzung herausgekommen ist (yay!), trifft dieses Kriterium auf Itras By nicht mehr zu. Aber von Blades in the Dark gibt es noch keine Übersetzung, und von Masks und City of Mist meines Wissens auch noch nicht.
  11. Spiele ein satirisches Rollenspiel
    Der Eigenbau Sun City eines Kumpels, den wir auf dem diesjährigen MuRoCo gespielt haben, ist in einer Art Judge-Dredd-mäßigen 80er Jahre angesiedelt und ziemlich satirisch angehaucht.
  12. Lies ein Spielbuch und beende das darin enthaltene Abenteuer erfolgreich
    Wir haben dieses Jahr eine sehr spaßige Session „Schummelabenteuer“ gespielt, was ja die alten Solo-Abenteuer und Spielbücher gutmütig auf die Schippe nimmt. Da es sowieso außer Konkurrenz ist und wenn, sowieso nur 1/8 Punkt gäbe, behaupte ich einfach mal ganz frech, das zählt.
  13. Spiele ein Rollenspiel, das innerhalb von zwei Stunden vollständig abgeschlossen ist
    Auf dem Einhornwald spielten wir eine extrem lustige Runde des kleinen Erzählspiels Something to Hide, die knapp 2 ½ Stunden dauerte, aber ich behaupte jetzt einfach mal, das zählt, weil Iona uns ja anfangs noch die Regeln erklärten musste, was auch etwas Zeit in Anspruch nahm. Und ansonsten gäbe es auch noch das DZ-Con-Fiasko, das war auch in etwas über zwei Stunden abgefrühstückt.
  14. Spiele ein Rollenspiel, bei dem du eine NPC (weiblich) heldenhaft retten musst
    Bei unserem Schummelabenteuer (siehe auch 12./2016) drehten wir diese Trope um und retteten mit unserem gemeinsamen SC, Prinzessin Helga, ihren entführten Verlobten Prinz Harald. Aber bei dem Orkworld-Abenteuer, das ich auf der DZ-Con als Blind Date leitete, ging es darum, dass die Gruppe von SC-Orks die Seele einer Elfenprinzessin retten gehen mussten, die in einem Edelstein gefangen worden war. Das war zwar vielleicht nicht Ritter-in-strahlender-Rüstung-heldenhaft, aber heldenhaft waren die Ork-Kriegerinnen und Krieger deswegen nicht minder, und die Runde, um einen Running Gag aus ihr aufzugreifen, machte so* viel Spaß.
  15. Spiele ein Rollenspiel, das einen Award erhalten hat
    Da kann ich zunächst mal dieselben beiden nennen wie letztes Jahr auch schon: Savage Worlds mit dem Gamers‘ Choice Award 2003 und Fate mit seinen Indie-RPG Awards und ENNIES.
    Aber, und noch viel spannender: Itras By hat dieses Jahr auch den Deutschen Rollenspielpreis gewonnen!
  16. Spiele ein Rollenspiel, das auf einem Film basiert
    Ich habe das Expanse RPG gespielt, aber das basiert auf einer TV-Serie, nicht auf einem Film. Okay, Star Trek Adventures basiert eigentlich auch auf TV, aber von Star Trek gibt es auch Filme, also behaupte ich, das zählt.
    Selbst zum Leiten verplottet habe ich diesmal nur eine Folge einer Doku-Soap, aber bei unserem Itras By-Abenteuer zum Thema „Filmdreh“ wurden ein paar Schwarzweiß-Filme der 20er und 30er Jahre referenziert, z.B. Dracula und King Kong.
  17. Spiele ein Rollenspiel auf einer Convention
    Dieses Jahr habe ich, auf genau denselben Rollenspielertreffen und Conventions gespielt wie letztes Jahr: auf dem MuRoCo; dem Tanelorn-Wintertreffen, auf der DZ-Con und auf dem Einhornwald.
  18. Spiele ein originales Rollenspiel aus den 80ern (Regeln und Abenteuer)
  19. Spiele ein Rollenspiel im Urlaub oder auf einer Reise
    Falls mein eigener Urlaub gemeint sein sollte: Ich habe aus dem Urlaub heraus wieder mal ein bisschen RPG-by-Text betrieben.
    Falls nicht mein eigener Urlaub gemeint ist, sondern derjenige der Charaktere: In der letzten Masks-Session des Jahres machten unsere Teenage-Superhelden ein paar Tage Silvesterurlaub in einem Dorf in den Bergen, als sie bemerkten, dass in dem Ort etwas ganz und gar nicht stimmte. Ähnliches passierte auch unseren Supernatural-Jägern zu Jahresbeginn, als ein paar von ihnen eigentlich einfach nur skifahren und sich entspannen wollten, dann aber in die Monsterjagd in dem Skiort gezogen wurden.
  20. Spiele ein Rollenspiel mit einem Spieler, der noch nie ein Rollenspiel gespielt hat
    Ja, in unserer einen Monsterhearts-Runde war ein völliger Neuling dabei. Er zog sich dann mitten während der Runde wieder heraus, weil er damit irgendwie nicht klarkam, aber immerhin, er hat es mal versucht.
  21. Spiele das Rollenspiel, das jetzt im ersten Beitrag auf RSP-Blogs erwähnt wird
    Wenn „jetzt“ der Moment ist, wo ich diese Frage beantworte, also am 30.12.2019 um 18:23: Da geht es um Carbon 2185 – Cyberpunk basierend auf D&D, und das habe ich nicht gespielt.
    Wenn „jetzt“ der Moment ist, wo ich den Beitrag posten will, also am 31.12.2019 um 14:29: Da wünscht Dungeonslayers allen einen guten Rutsch, und Dungeonslayers habe ich dieses Jahr auch nicht gespielt.
  22. Spiele ein Rollenspiel mit blauem Einband
    Fate Core, wie jedes Jahr
  23. Spiele ein Rollenspiel mit einem Charakter, der genau dir entspricht
  24. Spiele ein Detektivrollenspiel und sei weder Polizist, Detektiv noch Gerichtsmediziner
    Bei Something to Hide geht es darum, einen Mord aufzuklären. In unserer extrem lustigen Runde lag der Präsident der Vereinigten Staaten tot im Oval Office, und unsere – alle höchst verdächtigen – Charaktere waren die First Lady, der Sicherheitschef und der Pressesprecher.
  25. Leite ein Rollenspiel
    Geleitet habe ich dieses Jahr insgesamt 11 Runden mit 5 verschiedenen Systemen: 4x Itras By, einen Oneshot mit Through the Breach und einen mit Orkworld, 3 Sessions unserer Supernatural-Runde mit Fate Core sowie zwei Sessions Blades in the Dark.

Gesamtpunktzahl Altpunkte aus 2016 (20*1/8) = 2,5

*Diese Geste kam ziemlich am Anfang von einer Spielerin, als ihr Charakter ausdrücken wollte, wie lange die Reise wohl dauern würde, die Ork-Kriegerin aber kein Wort für so große Zeiteinheiten (mehr als eine Handvoll Tage) hatte. Ab dem Moment verwendete die ganze Gruppe, sogar ich als SL, die Geste für alles, was unmessbar groß war, und auch im weiteren Verlauf des Treffens kam dieser Running Gag noch einige Male zum Einsatz.

6 Kommentare

Eingeordnet unter Rollenspiel-Sonstiges, RPG-Challenge

6 Antworten zu “RPG-Challenge 2019

  1. Gratuliere! Schön, dass Du Dir so viel Mühe gemacht hast um das so detailliert aufzubereiten! Und uff … da muss ich mir doch wohl noch ein paar Quests für 2020 ausdenken ;-)

    Gefällt 1 Person

    • Aber sehr gerne doch – ich habe ja immer sehr viel Spaß daran, mein Rolllenspieljahr auch durch die Challenge-Brille zu betrachten.
      Von daher würde ich mich tatsächlich sehr freuen, wenn du dir für 2020 nochmal die Mühe machen würdest – aber stress dich nicht zu sehr. :)

      Liken

  2. Ich bin da bisher nie über „Wirklich interessant, solltest du auch mitmachen!“ hinausgekommen. Aber dieses Jahr, ganz bestimmt!

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: RPG Challenge 2019 | Dies und Das und Allerlei...

  4. Pingback: [RPG-Blog-O-Quest] Januar 2020: „Rückblick auf 2019“ | Timber's Diaries

Kommentar hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.