[Karneval der Rollenspielblogs] September 2020: Polizei-SCs im RPG

Den Karneval der Rollenspielblogs jetzt im September richtet Dnalor der Troll aus, der als Überschrift für den Umzug das Thema „Achtung, Polizei!“ gewählt hat. Nun ist der Monat schon beinahe zuende, aber ein paar Worte möchte ich dennoch zu dem Thema schreiben, genauer gesagt, ein bisschen auf Polizei-SCs im Rollenspiel eingehen. Eine Abenteueridee kann ich dabei nicht bieten, aber ich möchte ein bisschen von meinen bisherigen Erfahrungen mit dem Thema berichten.

Dark Symmetry Campagin (Mutant Chronicles)

In seinem Eröffnungsposting zum Thema fragt Dnalor, welche Polizeikampagnen die teilnehmenden Bloggerinnen und Blogger im Verlauf unserer RPG-Karrieren schon so gespielt oder geleitet hätten. Und tatsächlich spielen wir gerade die „Dark Symmetry Campaign“ für Mutant Chronicles, bei der die Charaktere als einfache uniformierte Streifencops in Luna City beginnen und dann nach und nach in größere Ereignisse hineingezogen werden.

Diese Kampagne macht mir sehr viel Spaß, weil hier anfangs kleine, unwichtige Streifenfälle mit anderen, nur vermeintlich ebenso unwichtigen Vorkommnissen zu einem kohärenten Ganzen verbinden und man bei den Polizeistreifen ganz unterschiedliche und abwechslungsreiche Aufgaben zu absolvieren bekommt. Ich selbst leite es ja nicht, sondern bin nur als Spielerin beteiligt, aber es gibt offenbar umfangreiche Zufallstabellen zum Auswürfeln der Polizeieinsätze während des ersten Teils der Kampagne. Das finde ich sehr cool, denn das schafft tatsächlich ein echtes Polizeigefühl.

Mit diesem ersten großen Abschnitt, bei dem wir auf die ersten Zusammenhänge der größeren Ereignisse gestoßen sind und einen gewissen Meilenstein absolviert haben, sind wir in der letzten Sitzung gerade fertiggeworden; ab dem nächsten Mal wird es also vermutlich kein Streifenpolizeispiel mehr geben, sondern es wird nur noch mit dem großen Fall™ weitergehen. Wie das dann laufen wird und wie unsere Charaktere dann in die neue Struktur eingebunden werden, wird sich zeigen, aber ich könnte mir vorstellen, dass es Beförderungen außer der Reihe für die ganze Gruppe gibt. So oder so bin ich schon gespannt darauf, wie es weitergeht.

Polizei-Oneshots

Auch Onehots im Polizeimilieu habe ich schon mehr als einen gespielt. Ob der skurrile Provinzkrimi beim letzten Tanelorn-Treffen oder das Cthulhu-Abenteuer „Ladybug, Ladybug“ auf der Drachenzwinge-Con 2018 oder den surrealistisch angehauchten Mindfuck vor Jahren, zu dem ich leider nie ein Diary oder auch nur einen Kurzbericht geschrieben habe – mit einer Polizeitruppe als Charakteren lassen sich ganz unterschiedliche Stimmungen und Geschichten erspielen. Bei Itras By ist ein Vorschlag für einen Oneshot oder eine Kurzkampagne der, dass alle Charaktere Angehörige der städtischen Polizeikräfte sein könnten – eine Plotidee, die ich bei Gelegenheit sicherlich einmal ausprobieren werde. Und es wäre bestimmt spannend, auch in klassischen Fantasy-Settings die Polizeiarbeit zu erkunden – Terry Pratchetts ‚Guards, Guards‘ und ‚Men at Arms‘ lässt grüßen.

Polizeicharaktere im Allgemeinen

Jenseits von kompletten Polizeiabenteuern oder -kampagnen wie den oben erwähnten mag ich es aber tatsächlich auch sehr, einzelne Polizeicharaktere in der Gruppe zu haben. Ich spiele nicht so sonderlich viel klassische Fantasy, sondern ziemlich in mehr oder weniger modernen Settings, ob es nun Urban Fantasy ist, Science Fiction oder historisch in der eher jüngeren Vergangenheit. Und da bietet es sich einfach an, dass – je nach Setting – entweder die ganze SC-Truppe oder zumindest einzelne Charaktere bei der Polizei sind oder gute Polizeikontakte haben. Das kann z.B. der SL das Leben insofern erleichtern, als dass Polizeicharaktere leichter in Plots hineingezogen werden können und problemloser an Informationen kommen können, einfach indem sie ihre Polizeimarke vorzeigen. In der einen meiner beiden Haupt-Runden, die wir im Dresden Files-Setting bespielen, war einer der SCs von Spielbeginn an über fast 10 Jahre der bisherigen Kampagne bei der Polizei, was unserer SL vermutlich auch den einen oder anderen Ploteinstieg erleichtert haben könnte. Vor kurzem allerdings hat der Charakter den Dienst bei der Polizei quittiert und sich stattdessen als Privatdetektiv selbständig gemacht – mal sehen, wie sich das demnächst im Spiel so auswirken wird. Und in meiner Monsterjägerrunde im Setting der TV-Serie „Supernatural“ ist einer der Charaktere beim FBI. Weil es sich bei der Runde um eine Poolgruppe handelt und immer unterschiedliche Leute leiten und mitspielen, je nachdem, wer gerade die Idee für ein Abenteuer und an dem jeweiligen Abend gerade Zeit und Lust hat, ist der FBI-Agent nicht bei jeder Session dabei, aber wenn der Charakter mitspielt, dann erlaubt diese Anwesenheit der jeweiligen SL auch häufig einen schnelleren und leichteren Einstieg in die Geschichte, als wenn eine ausschließlich nicht im Polizeidienst stehende Gruppe auf andere Weise von einem Vorfall hört und sich ans Nachforschen macht.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Karneval der Rollenspiel-Blogs, Rollenspiel-Sonstiges

Eine Antwort zu “[Karneval der Rollenspielblogs] September 2020: Polizei-SCs im RPG

  1. Pingback: Karneval der Rollenspielblogs: Halt! Polizei! – Gehen Sie einfach weiter, hier gibt es nichts zu sehen! | dnalorsblog

Kommentar hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.