Archiv der Kategorie: Pen & Paper

Hier finden sich Spielberichte zu den unterschiedlichsten Pen&Paper-Rollenspielsitzungen.

Miami Files – Ghost Story, Nachtrag

  1. April

Inzwischen war ich auch bei Pan, um mit ihm über Hurricane und unsere Übereinkunft zu sprechen.
Das mit der Wrestling-Schule am Strand geht klar soweit, aber dann erzählte mir Pan, dass er Besuch von Donar Vaderung erhalten habe. Dessen Aussage sei gewesen, die Voraussetzung dafür, dass die Einherjer in Miami bleiben dürften, wäre es, dass sie für einen Angriff auf Eleggua bereitständen. Mierda.

Bjarki ist übrigens wieder entsteinert, grundsätzlich jedenfalls. Ximena erzählt, und wir haben es auch schon bemerkt, dass er immer mal wieder kurzfristig in die Steinform zurückfällt, wenn er unter Stress steht.
Aber es wird langsam schon besser, also besteht Hoffnung, dass er sich mit der Zeit komplett erholen wird.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fate, Miami Files, Pen & Paper

Miami Files – Ghost Story 9

Am Tag nach der Hochzeit schliefen Lidia und ich, wie man sich vielleicht vorstellen kann, ziemlich lange. Wir waren gerade mit einem sehr späten Frühstück Brunch fertig, da klingelte mein Telefon. Es war Roberto, und es war ein Notfall. Treffen zum Kriegsrat in der Casa Guardián (mit allen außer natürlich Bjarki und Ciceron), und ich war nur heilfroh, dass Lidia Verständnis zeigte.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fate, Miami Files, Pen & Paper

Finolas Tagebuch – Eintrag 8

Freitag

Liebes Tagebuch

Ich KANN Mathe!!!

Dank der Lektüre meines neuen Mathebuches und der Anmerkungen von Mr. Clark habe ich endlich verstanden, worum es hier geht. Wenn ich Mr. Clark noch mal sehe, muss ich mich bedanken und entschuldigen. (Finola mit einem T Shirt, auf dem ‚Mathwitch‘ steht)

Auf der letzten Seite ist eine Zeichnung von Mrs. Hill, wie sie Mr. Clark ermordet.

GRUSEL!!!

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Monsterhearts, Pen & Paper

Finolas Tagebuch – Eintrag 7

Donnerstag

Liebes Tagebuch

Der Rest des gestrigen Tages ist irgendwie verschwommen. Ich weiß noch, dass ich irgendwie nach Hause gekommen bin, dir geschrieben habe und dann …?

Geheult?

Geschlafen?

Ich weiß es nicht!

Ich war irgendwie leer und ausgepowert.

Ich weiß nicht, wie lange ich geschlafen habe, aber es war nicht lange genug. (Finola mit dem Kopf unter dem Kopfkissen: „Weckt mich im Frühjahr.“)

Meine Träume waren … wirr … beängstigend … irgendwie, als ob es nicht meine Träume wären. (Noten: I must have dreamed a thousand dreams; been haunted by a million screams)

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Monsterhearts, Pen & Paper

Finolas Tagebuch – Eintrag 6

Mittwoch

Liebes Tagebuch

Was habe ich nur getan?

Seit ich auf dieser Schule bin, läuft alles schief.

Ich glaube, ich habe einen RIESEN Fehler gemacht. Mom darf das nie herausfinden.

Was ich gemacht habe?

Nur einen Jungen aus meiner Klasse von den Toten zurück gebracht. (Finola irre lachend auf dem Friedhof, und Zombies kommen aus den Gräbern: „I raise the dead!“)

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Monsterhearts, Pen & Paper

Miami Files – Ghost Story 8

Während Alex schnell den Dolch einsammelte, den die Outsider-Kultistin hatte fallen lassen, und Bjarki und Haley ihren älteren Kumpan aufsammelten und abtransportieren (Memo an mich: Wir sollten die beiden wegen Outsider-Korruption untersuchen – keine Ahnung, ob die auch auf Gottheiten oder Halbgottheiten übergreifen kann), galt meine erste Sorge Lidia, den Mädchen und unseren Familien. Es ging allen gut, gracias a Dios, also konnte ich mich nach den anderen umsehen und mich um die Gäste kümmern.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fate, Miami Files, Pen & Paper

Finolas Tagebuch – Eintrag 5

Samstag

Liebes Tagebuch,

Heute hatte ich eine Schicht im Beerdigungsinstitut. Aber mit dem Kopf war ich nicht ganz bei der Sache(Kopflose Finola, die mit einem Schädel, einem Kürbis und ihrem eigenen Kopf jongliert)

Ich habe schlecht geschlafen, meine Gedanken halten mich wach … was ist mit der Ritualkammer unter der Schule und der Präsenz, die ich dort gespürt habe? … warum hat jemand Mr Clark umgebracht? … Warum stalkt er mich als (Zeichnung eines Pac Man Geist)? … Was ist mit dem Killerarzt passiert? … und … und … Was mache ich nur mit Holly?

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Monsterhearts, Pen & Paper

Finolas Tagebuch – Eintrag 4

Freitag

Liebes Tagebuch,

Göttin, diese Schule bringt mich noch um den Verstand. (Finola schaut unters Bett, wo ein Gehirn liegt: „Da bist du ja.“) Hier passiert ein Haufen seltsames Zeug, und keinen scheint es zu interessieren.

Nach dem Sportunterricht habe ich Mr. Clark wiedergesehen. Aber ich fange besser am Anfang an …

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Monsterhearts, Pen & Paper

Finolas Tagebuch – Eintrag 3

Donnerstag

Liebes Tagebuch,

Ein neuer Tag mit einer weiteren schlaflosen Nacht. Das wird noch zur Gewohnheit. (Finola: „Instant witch, just add coffee“)

Wir trafen uns nachts in der Schule vor einer Türe in die Versorgungsschächte. Holly is not amused (Holly, aus deren Augen Blitze schießen) mich und Kharis da zu sehen und stellt klar, dass es ein Treffen unter Freunden ist.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Monsterhearts, Pen & Paper

Miami Files – Ghost Story 7

26. März

Oh Mann. Heute abend ist der Junggesellenabschied. Ich hatte ja damit überhaupt nichts zu tun, sondern Pan hat sich in den Kopf gesetzt, dass für seinen Ritter alles wie im klassischen Lehrbuch ablaufen und die Feier daher eine komplette Überraschung für mich sein muss. Ich bin nur froh, dass er den Großteil der tatsächlichen Planung an Alex delegiert hat, dann konnte der wenigstens sicherstellen, dass nichts dabei sein wird, das ich einfach nur hassen würde.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fate, Miami Files, Pen & Paper

Finolas Tagebuch – Eintrag 2

Mittwoch

Liebes Tagebuch,

gestern war ein VOLL abgefahrener Tag!!!! (Im Rest des Eintrags tummeln sich pinke Katzen, die bunte Schmetterlinge jagen)

Also noch abgefahrener als das, was ich dir gestern erzählt habe.

Ich bin hundemüde, ich habe Sch… geschlafen und mir tut alles weh. Mein Kopf dreht sich immer noch und ich hab das alles noch nicht auf die Reihe bekommen. Das mit dem Kopf könnte auch an Grannys Keksen liegen, die sie oben auf dem Regal aufbewahrt und von denen ich nichts weiß. (Noten: I am high as a kite)

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Monsterhearts, Pen & Paper

Finolas Tagebuch – Eintrag 1

Montag

Liebes Tagebuch,

Das neue Schuljahr hat mit einem Schulwechsel begonnen. Bis auf weiteres ist die High School geschlossen. Warum fragst Du?

Keine Ahnung (Finola, die mit den Schultern zuckt) Es gibt verschiedene Gerüchte.

Feuer (Ein paar Noten und der Text: „We didn’t burn the school“)

Gasleck

Keine Ahnung

Weiterlesen

2 Kommentare

Eingeordnet unter Monsterhearts, Pen & Paper

Monsterhearts – Die Charaktere

In unserer zweiwöchig stattfindenden Montagsrunde spielen wir – nach einer Pause inzwischen wieder, aber in einem neuen Setting mit neuen Charakteren – Monsterhearts, ein Rollenspiel um Teenager, bei denen es sich eben um die typischen ‚Monster‘ (wie z.B. Werwolf, Vampir, Geist, etc.) oder sonstige übernatürliche Wesen handelt, die damit zurechtkommen müssen, dass ihre Hormone verrückt spielen und sie dazu auch noch übernatürliche Wesen sind.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Monsterhearts, Pen & Paper

Miami Files – Ghost Story 6

Das Schwert der Morrigan hat sich übrigens verändert. In der Totenwelt trug es noch keltische Schriftzeichen und hatte einen Knauf in Form eines Rabenschnabels, sah generell irgendwie keltischer aus. Jetzt ist der Rabenschnabel verschwunden, die Zeichen auf der Klinge sind zu alchimistischen Symbolen geworden, und Edward sagt, die Waffe fühle sich ein klein wenig vertrauter an als zuvor. Nicht dass ihm das gefallen würde… oder wie Edward es ausdrückte: „Nein, verdammt, ich will nicht von dem Ding adoptiert werden!“

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fate, Miami Files, Pen & Paper

Miami Files – Ghost Story 5

Auf dem Weg zu diesem ‚Thron‘, von dem Eoife gesprochen hatte, sagte sie leise: „Du, Alex, schuldest mir einen Gefallen. Ihr alle schuldet mir einen Gefallen.“
Wie es wohl auch ihre Absicht gewesen war, hatten ihre Begleiter die Bemerkung nicht gehört, und auch Alex‘ zustimmendes Nicken beachtete niemand. Den Rest des Weges gingen wir schweigend. 

Etwas später näherten wir uns einem Stonehenge-artigen Steinkreis – das musste wohl dieser Thron sein. Dunkle Wolken zogen auf, und als wir beinahe am Ziel waren, zuckte ein Blitz über den Himmel. Für einen kurzen Moment riss die Grenze zwischen dem Nevernever und unserer eigenen Welt auf, und wir erlangten einen ebenso kurzen, aber in diesem Augenblick wie eingefroren wirkenden Blick auf das Coral Castle. 

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fate, Miami Files, Pen & Paper

Miami Files – Ghost Story 4

10. März

Gääähn. Guten Morgen. Das war gestern echt nett… aber auch echt lang.

Miami war sehr angetan von der Feier zu ihren Ehren und tanzte mindestens einmal mit uns allen – am meisten aber mit Roberto, und der war es dann auch, der sie nach der Morrigan fragte. 
Sie sei noch hier, sagte Miami: Jemand habe sie verborgen, aber sie sei noch da. Es habe eine Beerdigung gegeben, und dort auf dem Friedhof sei die Morrigan noch anwesend gewesen, aber dann war sie fort. Morrigan habe öfters mal Beerdigungen besucht, die sie ansprachen: Kelten und irgendwie kriegerische Umstände. In diesem Fall war es ein alter, alleinstehender Schotte namens Jamie Macmillan, der in der Royal Air Force gedient hatte und der bei einer Kneipenschlägerei ums Leben gekommen war.

Weiterlesen

3 Kommentare

Eingeordnet unter Fate, Miami Files, Pen & Paper

Igniculus-in-Arden: 03. November 2021


Die Melodie, die Cedric von draußen hören kann, erzeugt in dem Barden nicht nur Angst, sondern regelrechten Schrecken. In der Tonfolge befinden sich einige seltsame Töne, die einerseits so wirken, als könne der Musikant nicht richtig spielen, aber dennoch so, als würden die Töne genau an diese Stelle gehören – eine ganz merkwürdige Kombination.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ars Magica, Dienstagsrunde, Pen & Paper

Igniculus-in-Arden: 20. Oktober 2021


Nachdem die Igniculi sich von Jeremiah verabschiedet haben, sind sie einige Stunden unterwegs durch die Wälder, Dann kommen sie an einen Bach, den Jeremiah auch beschrieben hat, und jenseits davon an eine Kate: etwas mehr als ein Unterstand, aber keine echte Hütte. Gerade kommt ein älterer Mann mit einem Eimer vom Bach zurück und geht auf die Hütte zu.

„Hallo, guter Mann!“, begrüßt ihn Constantia. Der Fremde schaut auf, nickt und brummt leicht. Und tatsächlich gibt er sich auch im weiteren Verlauf des Gespräches ebenso wortkarg wie anfangs:
„Bitte entschuldigt die Störung, aber wir benötigen Eure Hilfe.“
„Mhm.“
„Habt Ihr einen Moment Zeit für uns?“
„Mhm.“
„Wir haben im Dorf ein seltsames Phänomen und wissen nicht weiter.“
„Mhm.“
Constantia führt das Gespräch noch etwas weiter, aber der alte Thomas war sehr lange nicht mehr im Dorf. Er kennt kaum jemanden dort und weiß auch nichts von irgendwelchen Barden. Eigentlich wirkt das alles wieder recht unergiebig… bis die Flambeau schließlich fragt, ob er Olivia kenne, Baldwins Tochter – da zeigt der Mann nach hinten auf seine Kate.
„Oh, sie ist hier?“
„Mhm.“
„Wie geht es ihr?“
„Nicht so gut.“
„Darf ich mit ihr reden?“
„Klar.“

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ars Magica, Dienstagsrunde, Pen & Paper

Igniculus-in-Arden: 13. Oktober 2021


Beim Frühstück erzählt Constantia, dass sie am Abend zuvor, als sie sich in ihren Verschlag zurückgezogen hatte, noch mit Intellego Vim versucht hat herauszufinden, ob hier in der Scheune Magie jenseits von Cedrics Enchanting Music geflossen ist. Sie wartete ab, bis Cedrics Effekt abgeebbt war, aber dann konnte sie keinerlei Magie spüren.

Aber wie soll es denn nun weitergehen? So richtig stichhaltige Anhaltspunkte haben die Igniculi ja noch nicht wirklich in der Hand. 
Otto hat sich mit seinen Aussagen zur Eifersucht gegenüber Cedric ja ein bisschen verdächtig gemacht. Aber hatte er auch eine Gelegenheit? Lässt sich vielleicht herausfinden, wo er zu den jeweiligen Mordzeitpunkten war? Und wenn ja, wie? Die Igniculi wägen einige Möglichkeiten ab: Sie könnten den Wirt direkt konfrontieren, die Dorfbewohner über Otto ausfragen – oder gäbe es irgendeinen Köder, den sie auslegen könnten in der Hoffnung, dass der Mann anbeißt?

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ars Magica, Dienstagsrunde, Pen & Paper

Igniculus-in-Arden: 06. Oktober 2021


Nachdem den Igniculi ein wenig die Spuren ausgegangen sind, wissen sie erst einmal nicht so recht weiter. Den Schuppen in der Nähe der Kirche und dessen Umgebung haben sie abgesucht, den Wald und die Schmiede ebenso. Sie haben ja Benedict unter einem gewissen Verdacht, aber wie den Schmied in die Enge treiben? Da hat Cedric eine Idee: Wenn sich Ottos Scheune abends wieder füllt, will er seine zauberische Musik anwenden, um den Schuldigen, ob es nun Benedict sein mag oder doch jemand anderes, zu einem Geständnis zu beeinflussen. Es ist zwar nicht das ganze Dorf anwesend, auch nicht Pater Richard, aber doch einige Leute, die für diese Aktion durchaus interessant sein könnten. Und so baut Cedric in seinen Auftritt eine Ballade ein, mit der er, als allegorisches Märchen verbrämt, seine Zuhörer subtil-magisch dazu auffordert, mit der Sprache herauszurücken. 

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ars Magica, Dienstagsrunde, Pen & Paper