Schlagwort-Archive: Hühnerrunde

New Orleans – Tage des Teufels (Achéron – Teil 6)

Warnung für die Diaries zu „New Orleans – Tage des Teufels“:
Diese Geschichte ist ziemlich extrem, und auch ziemlich bitter. Es werden Themen wie Gewalt und Kindesmissbrauch angesprochen, und es kommt eine Vergewaltigung darin vor. Nicht explizit in den Diaries ausgesprochen, sondern nur angedeutet, aber diese Themen durchziehen die Geschichte. Ein oder zwei Sexszenen gibt es auch. Wer mit solchen Dingen ein Problem hat, sollte diese Beiträge vielleicht nicht lesen.

——————————————————-

Das Haus am Fluss. Ich stolpere hinein. Irgendwo habe ich ein Messer. Soll der Teufel doch meine Seele bekommen. Was davon noch übrig ist.

Timothy ist noch da. Timothy. Audreys Vater. Ich falle vor ihm auf die Knie.
„Es tut mir so leid“, stammele ich. „Ich wollte das nicht… Audrey…“
Er versteht nicht. Hebt mich auf. Sagt irgendwas. Keine Ahnung, was. Aber seine Stimme klingt freundlich. Sanft. Wie Audreys Stimme. Wenn ich krank war, hat sie immer so mit mir gesprochen. Oh, Audrey. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hühnerrunde, Pen & Paper

New Orleans – Tage des Teufels (Achéron – Teil 5)

Warnung für die Diaries zu „New Orleans – Tage des Teufels“:
Diese Geschichte ist ziemlich extrem, und auch ziemlich bitter. Es werden Themen wie Gewalt und Kindesmissbrauch angesprochen, und es kommt eine Vergewaltigung darin vor. Nicht explizit in den Diaries ausgesprochen, sondern nur angedeutet, aber diese Themen durchziehen die Geschichte. Ein oder zwei Sexszenen gibt es auch. Wer mit solchen Dingen ein Problem hat, sollte diese Beiträge vielleicht nicht lesen.

——————————————————-

Goodbye

Als ich den letzten Buchstaben geschrieben, die letzte Note gesetzt habe, höre ich wütende Rufe von unten. Jemand schreit „Mörder, Mörder!“.  Es ist Timothys Stimme.

Ich renne nach unten. Die Violine lasse ich liegen. Ich glaube nicht, dass ich sie noch brauchen werde.

Am Geräteschuppen steht Vater. Sein weißes Hemd hat rote Flecken. Seine linke Schulter blutet heftig.
Er hält eine Mistgabel in der Hand. Timothy liegt auf dem Boden und rührt sich nicht. Ich renne zu ihm. Er hat eine Platzwunde am Kopf und atmet schwach. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hühnerrunde, Pen & Paper

New Orleans – Tage des Teufels (Achéron – Teil 4)

Warnung für die Diaries zu „New Orleans – Tage des Teufels“:
Diese Geschichte ist ziemlich extrem, und auch ziemlich bitter. Es werden Themen wie Gewalt und Kindesmissbrauch angesprochen, und es kommt eine Vergewaltigung darin vor. Nicht explizit in den Diaries ausgesprochen, sondern nur angedeutet, aber diese Themen durchziehen die Geschichte. Ein oder zwei Sexszenen gibt es auch. Wer mit solchen Dingen ein Problem hat, sollte diese Beiträge vielleicht nicht lesen.

——————————————————-

Ich wache auf. Die Sonne scheint durch die Nebelschwaden, die vom Fluss her in das Haus kriechen. Ich habe nichts geträumt. Nur geschlafen. Oder habe ich etwas geträumt? Mir ist, als wäre da eine Melodie in meinem Kopf. Ein Lied. Ansonsten ist es still. Kein Teufel, keine Mutter, niemand. Nur ich, und vielleicht ein Lied. Ich muss ganz leise lachen, weil es so schön ist. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hühnerrunde, Pen & Paper

New Orleans – Tage des Teufels (Achéron – Teil 3)

Warnung für die Diaries zu „New Orleans – Tage des Teufels“:
Diese Geschichte ist ziemlich extrem, und auch ziemlich bitter. Es werden Themen wie Gewalt und Kindesmissbrauch angesprochen, und es kommt eine Vergewaltigung darin vor. Nicht explizit in den Diaries ausgesprochen, sondern nur angedeutet, aber diese Themen durchziehen die Geschichte. Ein oder zwei Sexszenen gibt es auch. Wer mit solchen Dingen ein Problem hat, sollte diese Beiträge vielleicht nicht lesen.

——————————————————-

Le Rêve Dernier

Als es endlich vorbei ist und der Teufel müde und satt vor sich hin summt wie eine alte Fliege, krieche ich zurück in die Stadt. Jemand schenkt mir eine Flasche alten Rotwein, muffig und stinkend, und ich trinke ihn hinunter. Danach ist es besser. Ich kaufe mir eine Flasche Kräuterbrand und trinke ihn, nicht viel langsamer. Langsam hört das Kreischen in meinem Kopf auf. Ich kann wieder gerade laufen, zumindest ein Stück. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hühnerrunde, Pen & Paper

New Orleans – Tage des Teufels (Achéron – Teil 2)

Warnung für die Diaries zu „New Orleans – Tage des Teufels“:
Diese Geschichte ist ziemlich extrem, und auch ziemlich bitter. Es werden Themen wie Gewalt und Kindesmissbrauch angesprochen, und es kommt eine Vergewaltigung darin vor. Nicht explizit in den Diaries ausgesprochen, sondern nur angedeutet, aber diese Themen durchziehen die Geschichte. Ein oder zwei Sexszenen gibt es auch. Wer mit solchen Dingen ein Problem hat, sollte diese Beiträge vielleicht nicht lesen.

——————————————————-

Fast verpasse ich meinen Einsatz. Was soll ich nur tun? Sie sehen mich alle an. Vaters eisige Augen. Will er sehen, wie ich versage? Lauter blonde Mädchen, Audreys Freundinnen. Kichernd und schwatzend. Antoine, sein dunkler Blick im Schatten. Hinten an der Bar, das Raubtier Soléne.
Der einsame Mann. Audreys Daddy. Timothy. Starrt krampfhaft nach oben, um Vaters bohrenden Blicken auszuweichen. Ich verstehe, dass das Eis diesmal nicht mir gilt. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hühnerrunde, Pen & Paper

New Orleans – Tage des Teufels (Achéron – Teil 1)

Warnung für die Diaries zu „New Orleans – Tage des Teufels“:
Diese Geschichte ist ziemlich extrem, und auch ziemlich bitter. Es werden Themen wie Gewalt und Kindesmissbrauch angesprochen, und es kommt eine Vergewaltigung darin vor. Nicht explizit in den Diaries ausgesprochen, sondern nur angedeutet, aber diese Themen durchziehen die Geschichte. Ein oder zwei Sexszenen gibt es auch. Wer mit solchen Dingen ein Problem hat, sollte diese Beiträge vielleicht nicht lesen.

——————————————————-

A Song to Say Goodbye

Sway

Mein Name ist Achéron Sauvageau. Ihr könnt mich Ash nennen. Dies ist meine Geschichte.

Als ich ein Kind war, erzählte mir meine Mutter, dass Vater uns nicht liebt. Das ist meine Schuld, sagte sie, weil der Teufel in mir ist. Der Teufel sagt mir das Gleiche. Seit dem Tag, an dem ich im Labyrinth umherirrte, kann ich ihn hören. Ich glaube, Mutter hörte ihn auch. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hühnerrunde, Pen & Paper

New Orleans – Tage des Teufels (Achéron – Prolog)

Warnung für die Diaries zu „New Orleans – Tage des Teufels“:
Diese Geschichte ist ziemlich extrem, und auch ziemlich bitter. Es werden Themen wie Gewalt und Kindesmissbrauch angesprochen, und es kommt eine Vergewaltigung darin vor. Nicht explizit in den Diaries ausgesprochen, sondern nur angedeutet, aber diese Themen durchziehen die Geschichte. Ein oder zwei Sexszenen gibt es auch. Wer mit solchen Dingen ein Problem hat, sollte diese Beiträge vielleicht nicht lesen.

——————————————————-

Devil’s Moth

Die Klimaanlage war mal wieder kaputt, deswegen hatten wir alle Türen und Fenster unseres Proberaums weit aufgerissen. Das brachte natürlich gar nichts, im Gegenteil: Die schwere, feuchte Luft draußen war immer noch warm wie eine Wolldecke und kroch in trägen Wellen in und durch den Raum. Sie brachte das Parfüm des French Quarters mit sich: Süße Kräuter, Magnolien und den dunkel-erdigen Geruch des Sumpfes, der sich überall festsetzte. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hühnerrunde, Pen & Paper

New Orleans – Tage des Teufels (Solène)

Warnung für die Diaries zu „New Orleans – Tage des Teufels“:
Diese Geschichte ist ziemlich extrem, und auch ziemlich bitter. Es werden Themen wie Gewalt und Kindesmissbrauch angesprochen, und es kommt eine Vergewaltigung darin vor. Nicht explizit in den Diaries ausgesprochen, sondern nur angedeutet, aber diese Themen durchziehen die Geschichte. Ein oder zwei Sexszenen gibt es auch. Wer mit solchen Dingen ein Problem hat, sollte diese Beiträge vielleicht nicht lesen.

——————————————————-

Niniane schreibt zu ihrem Text:

Mein Diary ist keine Beschreibung des Spielgeschehens im herkömmlichen Sinne, weil ich der Meinung war, eine Beschreibung der Ereignisse aus Solènes Sicht würde ein wenig die Übersinnlichkeit ihres Charakters zerstören. Also habe ich jemanden anderen erzählen lassen:

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hühnerrunde, Pen & Paper

New Orleans – Tage des Teufels (Vorbemerkungen)

Unsere zweite Hühnerrunde („Hühnerrunde“ deswegen, weil nur Frauen mitspielen) war im New Orleans der Jetztzeit angesiedelt. Die Charaktere und deren Konfliktpotential erstellten und verknüpften wir im Vorfeld in einem sich über mehrere Wochen hinziehenden Ideenaustausch im gemeinsamen Online-Chat. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hühnerrunde, Pen & Paper